Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mittelalterprotokolle auf Wachstafeln
Die Region Göttingen Mittelalterprotokolle auf Wachstafeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 18.08.2011
Von Katharina Klocke
Von Sonntag an im Städtischen Museum zu sehen: die Göttinger Wachstafeln.
Von Sonntag an im Städtischen Museum zu sehen: die Göttinger Wachstafeln. Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

Ein Buch, das aus sieben teils beidseitig mit Wachs beschichteten Holzbrettchen bestand, diente den Ratsprotokollanten des Mittelalters als immerwährendes Notizbuch. Sechs verschiedene Schreiber nutzten zwischen 1330 und 1354 die Tafeln und hinterließen darauf Ratsbeschlüsse in mittelniederdeutscher Sprache – zum Holzholen im Hainholz, zu spätem Tanz, Klagen vor dem Herzog, Bierverkauf in Gaststätten und anderen Themen.

Im Lauf der Jahrhunderte lösten sich große Teile der Wachsschicht. 1989 wurden die im Stadtarchiv aufbewahrten mittelalterlichen Notizen fachgerecht restauriert. Dieter Neitzert rekonstruierte fehlende Textpassagen und fügte sie wieder ein. Eine erneute Restaurierung übernahm Bettina Achsel vor der Eingliederung in die aktuelle Sonderausstellung.

Exemplarisch für die Ausstellung hat Neitzert eine der Passagen aus dem Mittelniederdeutschen übersetzt. Aus Anlass der Wiedereröffnung der Ausstellung „Hundert Augenblicke“, die 100 Exponate aus der Göttinger Stadtgeschichte zeigt, berichtet Neitzert über Bestimmungen zum Umgang mit offenem Feuer.