Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 28-Jähriger Göttinger stirbt an Messerstich
Die Region Göttingen 28-Jähriger Göttinger stirbt an Messerstich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 12.12.2018
Tatort Untere Karspüle: Dort wurde ein 28-Jähriger Göttinger erstochen. Quelle: bib
Anzeige
Göttingen

Im Fall des bei einem Verbrechen getöteten 28-jährigen Göttingers hat die Staatsanwaltschaft Göttingen jetzt bekannt gegeben, dass eine Waffe benutzt wurde. „Die Tatwaffe war ein Messer“, bestätigt Oberstaatsanwalt Frank-Michael Laue. Und: „Die Stichverletzungen führt zum Tod des Opfers.“ Bislang hatten die Ermittler ganz allgemein Gewalteinwirkung als Todesursache genannt.

Ein Zettel mit der Aufschrift „Für den jungen Mann der sein Leben verloren hat..“ hängt neben roten Rosenblättern an einem Geländer zu den Botanischen Anstalten. Der 28-Jährige war in der Nacht zum 1.12. in der Innenstadt gewaltsam zu Tode gekommen. Quelle: dpa

Der hauptverdächtige 19-Jährige Göttinger sitzt unterdessen in Untersuchungshaft in der Jugend-Justizvollzugsanstalt Hameln. „Er schweigt weiterhin zu den Vorwürfen“, sagt Laue. Ihm wird vorgeworfen, in der Nacht zum Sonnabend, 1. Dezember, gegen 0.15 Uhr in der Unteren Karspüle den 28-jährigen Göttinger verletzt zu haben. Der dringend tatverdächtige Göttinger war mit drei weiteren 19-Jährigen unterwegs. Zeugen berichteten von einem Streit an der Karspüle. Alle vier Männer wurden noch am Tat-Wochenende von der Polizei ermittelt und festgenommen. Die Vorwürfe gegen die anderen drei jungen Männer stellten sich allerdings als nicht schwer genug heraus, sie wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

Fall Karspüle: Tatwaffe noch nicht gefunden

Dem Beschuldigten wird nun Totschlag vorgeworfen. Wie Laue weiter mitteilt, sei die Tatwaffe noch nicht gefunden worden. Eine 20-köpfige Mordkommission der Göttinger Polizei geht noch immer allen Spuren nach und wertet sie aus. Das 28-jährige Opfer war von Passanten am Boden liegend aufgefunden worden, sie alarmierten die Rettungskräfte. Der Mann starb im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Von Britta Bielefeld