Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Motorradfahrer spenden 24 000 Euro an Elternhaus Göttingen
Die Region Göttingen Motorradfahrer spenden 24 000 Euro an Elternhaus Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 25.09.2019
Kinder, Biker und Mitarbeiter des Elternhauses freuen sich über die Spende. Quelle: Tobias Christ
Anzeige
Göttingen

Die Motorradfahrer zeigen ein großes Herz für Kinder: Mit 24 000 Euro unterstützen die Teilnehmer des Eichsfelder Bikertages die Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen. „Das ist eine grandiose Spende, die wir sehr gut nutzen können“, sagt Elternhaus-Geschäftsführerin Dagmar Hildebrandt-Linne.

620 Teilnehmer hatten Anfang September mit ihren Maschinen das Eichsfeld zum Beben gebracht. Ob dumpf grollende Harley-Davidson, kreischende Suzuki oder voluminöse Honda – die Ausfahrt für den guten Zweck ist für die Biker Ehrensache.

„Da bleibt kein Haar am Körper liegen“

Die gigantische Zahl der Motorräder verursacht selbst bei denen, die seit der Erstauflage des Bikertages vor 21 Jahren dabei sind, noch immer Gänsehaut. „Da bleibt kein Haar am Körper liegen“, sagt auch Josch Nolte, der die Organisation im Vorjahr gemeinsam mit Tim Heinemann erstmals übernommen hatte.

Das Göttinger Elternhaus unterstützen die Zweirad-Piloten von Beginn an und sind ein „wichtiger Spendenbaustein“, sagt Hildebrandt-Linne. „Wir sind Freunde geworden, die Biker sind bei unseren Festen mit dabei.“ Und ihre Freundschaft zeigen die Biker auch bei der offiziellen Spendenübergabe. Wenn sie mit ihren röhrenden Maschinen heranrauschen, stehen die Kinder bereits Spalier. Ihre Augen leuchten, wenn sie die chromglänzenden Motorräder begutachten.

Probesitzen und Mitfahren gehört dazu

Das Göttinger Elternhaus unterstützen die Zweirad-Piloten von Beginn an und sind ein „wichtiger Spendenbaustein“, sagt Hildebrandt-Linne. „Wir sind Freunde geworden, die Biker sind bei unseren Festen mit dabei.“ Und diese Freundschaft zeigen die Biker immer. Wenn sie mit ihren röhrenden Maschinen heranrauschen, stehen die Kinder bereits Spalier. Ihre Augen leuchten, wenn sie die chromglänzenden Motorräder begutachten. Probesitzen und Mitfahren gehört für die Kinder dazu.

Da es während der Scheckübergabe am Mittwochnachmittag jedoch wie aus Kübeln schüttete, fielen die Ausfahrten an diesem Tag zwar aus, die Anwesenden machten sich daraus aber nichts. Zur symbolischen Scheckübergabe kamen etwa 20 Biker, aber aufgrund des Wetters nur eine Handvoll mit ihren Motorrädern.

Das Elternhaus hat einen finanziellen Bedarf von 490 000 Euro im Jahr, davon übernehmen die Krankenkassen etwa 45 Prozent. Der Rest muss über Spenden eingeholt werden. Nach 30 Jahren Elternhaus soll die Spendensumme für die Neugestaltung der Wohn- und Lebensbereiche verwendet werden.

Mehr zum Thema:

620 Biker fahren für Göttinger Elternhaus

Themenseite Eichsfelder Bikertag

Lymphdrüsenkrebs mit 16 Jahren - So hat das Elternhaus Lotta Wagner geholfen

Von Tobias Christ

Der Ärger um wildes Parken am Göttinger Kiessee geht in die nächste Runde. Die Stadt hat zwar Verbotsschilder – aber reicht das? Die Politiker sind skeptisch.

25.09.2019

Der Göttinger Medizinprofessor Helmut J. Bauer war einer der einflussreichsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Multiple Sklerose-Forschung. Der Forscher starb 2008. Jetzt holt die UMG dessen NS-Verstrickung ein.

25.09.2019

Sie stehen seit Sonnabend praktisch auf der Straße, haben keine Wohnung mehr, keine Kleidung, keine Möbel: die zwölf Studierenden, die in zwei WGs in dem durch ein Feuer zerstörten Haus in der Keplerstraße in Göttingen gewohnt haben, suchen dringend eine neue Bleibe.

25.09.2019