Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mülltonnen in Brand gesetzt
Die Region Göttingen Mülltonnen in Brand gesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 24.11.2009
Anzeige

Zeugen hatten beobachtet, wie die drei dunkel gekleideten und vermummten Tatverdächtigen in der Ludwig-Prandtl-Straße eine Mülltonne auf die Straße schoben, umwarfen, den Inhalt anzündeten und danach in Richtung eines nahe gelegenen Einkaufsmarktes davonliefen. Eine Zeugin alarmierte die Polizei. Auf der Anfahrt bemerkte eine zivile Funkstreife der Polizei die beschriebene Tätergruppe, wie sie gerade an der Einmündung James-Franck-Ring/Hermann-Weyl-Stieg eine weitere Mülltonne auf die Straße zog und umkippte. Als die 17-Jährigen die Beamten bemerken, flüchteten sie sofort in Richtung Max-Born-Ring. Nach kurzer Verfolgung konnten die Beamten zwei der Flüchtenden einholen und festnehmen. Der dritte Täter entkam zunächst. Wurde aber wenig später ermittelt.
In einer ersten Vernehmung räumte der Göttinger ein, entweder allein oder zusammen mit einem Mittäter sowohl in Weende als auch im Stadtgebiet mehrere Mülltonnen angezündet zu haben. Der 17-Jährige ist nach Erkenntnissen des 4. Fachkommissariats zwar bereits staatspolizeilich in Erscheinung getreten hat aber für die Taten kein plausibles Motiv.

Seit der Demonstration am 14. November haben Unbekannte im Stadtgebiet von Göttingen nach derzeitigen Erkenntnissen insgesamt 28 Mülltonnen und -container in Brand gesetzt.
ots

Göttingen Geschichte Göttingens - IWF-Videos im Internet

Die IWF Wissen und Medien gGmbH ist das Service-Institut des Bundes und der Länder für Medien in der Wissenschaft. Besonderer Augemerk wird auf die Geschichte der Region gelegt.So hat das IWF verschiedene Filme über Göttinger Persönlichkeiten und Sehenswürdigkeiten produziert.

25.11.2009

Zu Verkehrsbehinderungen ist es am Dienstagmorgen im Bereich der Göttinger Güterbahnhofstraße und Weender Landstraße gekommen.

24.11.2009

Die Stimmung im Umkleidebereich des Fotostudios ist aufgekratzt. Im Hintergrund wummert Musik, eilig werden noch Haare gestylt oder Körper mit Babyöl eingerieben. Im Fotoatelier Koch läuft die Produktion für einen Erotik-Kalender.

23.11.2009