Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Musik, Musik, Musik: Gewaltiger Gewinn für Göttingen
Die Region Göttingen Musik, Musik, Musik: Gewaltiger Gewinn für Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 17.09.2012
Von Britta Bielefeld
Britta Bielefeld.
Britta Bielefeld.
Anzeige
Göttingen

Noch nie gab es ein Festival mit so viel neuer Musik in der Stadt.  Noch nie gab es ein Festival, das an drei Tagen mit Konzerten in verschiedenen Veranstaltungshallen und auf dem Wochenmarkt über die Bühne geht.  Für mich ist das definitiv das Großereignis des Jahres in Göttingen. Live-Auftritte von Bands dieser Größenordnung – und vor allem mit neuen Bands – gab es bislang nur selten in der Stadt, die bislang eher auf Altrocker setzte.  Eine jahrelange Lücke wird geschlossen.

Einige Konzerte, wie das von Of Monsters and Men, waren so schnell ausverkauft, dass ebenso schnell klar wurde: In und um einer Stadt wie Göttingen gibt es eine Menge Menschen, die genau solche Musik sehen und hören wollen. Endlich müssen Popfreunde nicht mehr durch die halbe Republik gondeln, um auch einmal bekanntere Bands oder ein Rockfestival live zu sehen. Der NDR hat die Verleihung des Niedersächsischen Sachbuchpreises von Göttingen nach Hannover verlegt.

Wenn dafür im Gegenzug dauerhaft das Soundcheck-Festival in Göttingen etabliert wird, ist das ein gewaltiger Gewinn für die Stadt. Zumal auch die lokalen Clubs mit einem Live-Programm namens Soundbase an den Start gehen. In den Göttinger Kneipen läuft parallel zum Soundcheck-Fest auch heute noch ein Live-Programm. Zur kleinen aber oft feinen Göttinger Clubkonzerte-Szene ist das Soundcheck-Festival eine perfekte Ergänzung. Einmal im Jahr international erfolgreich, aber noch junge Acts zum Soundcheck in der Stadt, dazu ganzjährig die wunderbaren kleineren Club-Konzerte. Dringende Bitte: auch in den nächsten Jahren ein NDR 2-Soundcheck-Festival und bis dahin viele weitere schöne Gigs im Apex, Pools und  anderen Clubs.Übrigens: Wer noch dabei sein will, es gibt noch Karten für die Lokhalle heute Abend.

Nach den Ferien ist vor den Ferien: Gerade einmal sieben Wochen liegen zwischen Sommer- und Herbstferien. Prompt ist der Terminkalender rappelvoll. Im Januar ist Landtagswahl, die Kandidaten für die Bundestagswahl im September  2013 werden aufgestellt, Haushalte in die Gremien eingebracht. Dazu steigt in vielen Orten eine Kirmes. Eine der größten der Stadt, die in Grone, wird an diesem Wochenende gefeiert, ebenso die in Reinhausen, Güntersen, Billingshausen und Elkershausen. Also nicht wundern, wenn am Sonntag der eine oder andere bunte Umzug auf den Straßen unterwegs ist. Oder sich am Montag – wie  in Grone – der halbe Ort zum gemeinsamen Frühstück im Festzelt trifft.

Wer statt mit Bier und Wurst lieber schlicht frühstückt, darf das ganz offensiv am Freitag, 28. September, zelebrieren. Da ist Tag des Butterbrotes. Kein Wasabi-Pastrami-Bagel, kein Proschiuto-Parmigiano-Tramezzini mit Cafélattecaramel, kein Schnickschnack. Freunde des puristischen Frühstücks bevorzugen Butterbrot und schwarzen Kaffee. Wenn dazu dann noch so gute Musik – wie in Göttingen – läuft, kann sich selbst ein bekennender Morgenmuffel nicht mehr gegen gute Laune wehren. In diesem Sinne: ein schönes Wochenende.