Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mutter von vier Kindern muss erneut ins Gefängnis
Die Region Göttingen Mutter von vier Kindern muss erneut ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 04.04.2019
Mutter von vier Kindern muss wieder ins Gefängnis. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Eine Strafaussetzung zur Bewährung kam für das Gericht nicht in Frage, da man der Angeklagten angesichts ihrer zahlreichen Vorstrafen keine günstige Sozialprognose ausstellen könne. Erschwerend komme hinzu, dass sie mehrfach Straftaten unter laufender Bewährung begangen habe.

Das Gericht folgte mit seinem Urteil den gleich lautenden Anträgen der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung. Zuvor hatte die 35-Jährige zwei Ladendiebstähle in Rosdorf eingeräumt. Laut Anklage hatte sie im vergangenen Herbst in einem dortigen Drogeriemarkt ein Glätteisen sowie in einer Buchhandlung zwei Kinderbücher entwendet. Die Staatsanwältin bescheinigte ihr eine hohe kriminelle Energie. Die Angeklagte sei eine Bewährungsversagerin, die sich von den bisher verhängten Strafen nicht habe beeindrucken lassen. Ihre letzte Verurteilung liegt erst fünf Monate zurück: Im Oktober 2018 verurteilte das Amtsgericht Göttingen die 35-Jährige wegen diverser Straftaten zu vier Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung.

Weiteres Verfahren wegen Trickdiebstahls anhängig

Vor dem Landgericht Hannover ist gegen sie derzeit auch noch ein Berufungsverfahren wegen eines besonders dreisten Trickdiebstahls anhängig. Die 35-Jährige soll gemeinsam mit ihrem Partner in einer Seniorenresidenz in Hannover einem älteren Ehepaar Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen hatten. Das Perfide dabei: Die beiden Angeklagten sollen gezielt ihre damals zehn Jahre alte Tochter eingesetzt haben, um die Senioren abzulenken, so dass sie unbemerkt den Schmuck entwenden konnten. Die 35-Jährige war erst wenige Wochen vor der Tat im Februar 2017 aus der Haft entlassen worden. Einen Monat später kam dann auch ihr Partner, der ebenfalls eine Freiheitsstrafe wegen Diebstahls verbüßte, auf freien Fuß. Wenig später tauchte das Diebesduo dann gemeinsam mit der zehnjährigen Tochter in dem Altenheim in Hannover auf.

Kein Anlass für Bewährungsstrafe

Das Amtsgericht Hannover verurteilte das Paar im Juni 2018 zu eineinhalb Jahren Freiheitsstrafe. Trotz der vier Kinder sah das Gericht keinen Anlass, die Freiheitsstrafen zur Bewährung auszusetzen. Schließlich hätten die Angeklagten vor der Tat bereits drei Kinder gehabt, dies habe sie nicht von weiteren Straftaten abgehalten. Die Angeklagte hat gegen dieses Urteil Berufung eingelegt. Nach Angaben eines Gerichtssprechers wurde ein erster Termin zur Berufungsverhandlung aufgehoben, ein neuer Termin stehe noch nicht fest.

Auch bei dem Ladendiebstahl in dem Rosdorfer Drogeriemarkt hatte die 35-Jährige eine Tochter dabei gehabt. In den vergangenen zehn Jahren hat sie sich immer wieder wegen diverser Diebstähle und anderer Delikte in Niedersachsen und Hessen vor Gericht verantworten müssen, unter anderem vor den Amtsgerichten Braunschweig, Göttingen, Hannover, Northeim und Kassel.

Von Heidi Niemann

Einen verkehrsunsicheren Lkw, der im „Hundegang“ fuhr, hat die Polizei am Dienstag auf der A7 aus dem Verkehr gezogen. An einem weiteren Sattelzug wurden gravierende Bremsmängel festgestellt.

04.04.2019

Der DGB-Kreisverband in Göttingen will mit einem Aktionstag am Sonnabend, 6. April, auf seine Forderung nach mehr sozialem Wohnungsbau hinweisen. Hintergrund seien steigende Mieten in der Stadt.

04.04.2019

Nach viel Kritik von Mitgliedern der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit war der Vorstand am 11. März fast vollständig zurückgetreten. Jetzt ist ein neuer Vorstand gewählt worden.

04.04.2019