Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Die Glocken von St. Albani in Göttingen sind wieder vollzählig
Die Region Göttingen Die Glocken von St. Albani in Göttingen sind wieder vollzählig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 27.05.2019
27.05.2019 Nach dem erfolgreichen Glockenguss werden die zwei Bronzeglocken an der St. Albani-Kirche angeliefert. Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen

Das Geläut im Glockenturm der St.-Albani-Kirche in Göttingen ist (fast) wieder komplett. Am Montag wurden die beiden neuen großen Glocken geliefert. Damit ist eine zweieinhalbjährige Odyssee mit etlichen Pannen weitgehend abgeschlossen. Mehrmals mussten fertige Glocken wieder eingeschmolzen werden. Noch in dieser Woche sollen die beiden tonnenschweren gusseisernen Glocken in den Turm gehoben werden.

Das Video vom Glockentransport:

(Von Ulrich Schubert)

Marianne Mühlenberg kann es noch gar nicht richtig fassen. „Irgendwie ist das unglaublich, so ein schöner Tag“, schwärmt die Schriftführerin vom Albani-Glockenverein. „Und sie sehen so schön aus“, fügt sie an. Gerade hat ein großer Gabelstapler die beiden tonnenschweren großen Glocken für die St.-Albani-Kirche in der Göttinger Innenstadt auf dem Rasen vor dem Gotteshaus abgesetzt. Ungewöhnlich hell strahlen sie vor einer der alten kleinen Glocken, die dort dauerhaft steht – ihre grünlich-dunkle Patina bekommen sie erst mit der Zeit. „Und ich hoffe, sie werden dort oben die nächsten 1000 Jahre hängen“, sagt Pastor Martin Hauschild.

Vor gut sechs Jahren hatte die Gemeinde beschlossen, die Glocken im Turm zu erneuern. Ihre Vorläufer waren im Zweiten Weltkrieg konfisziert worden. Die in den 1950er-Jahren gekauften Glocken wurde unter Sparzwang aus Eisen gefertigt. Sie waren inzwischen von Rost befallen und drohten zu zerspringen.

Die Bildergalerie vom Glockentransport:

Es ist geschafft: Nach mehreren Pannen behafteten Anläufen sind endliche die beiden neuen Großen Glocken für die St.-Albani-Kirche in Göttingen fertiggestellt. Am Montag wurden sie zunächst auf der Wiese unterhalb des Turms abgestellt.

Das neue Geläut sollte jetzt wieder aus vier Bronzeglocken bestehen. Sie haben einen reiner Klang und halten länger, hieß es damals in einem Werbeflyer. Mit dem warb die Gemeinden um Spenden. Denn die neuen Glocken sollten inklusive Montage etwa 300 000 Euro kosten. Der Plan ging auf: Vor zwei Jahren konnte der Auftrag vergeben werden. Gegossen wurden die vier neuen Glocken mit einem Gesamtgewicht von acht Tonnen in der Gießerei „Petit & Gebr. Edelbrock“ in Gescher im Münsterland.

Der ersten Freude folgte der Schock für viele Unterstützer: Die beiden größeren Glocken mit den Schlagtönen B’ und C’ wiesen erhebliche Fehler auf. Sie mussten wieder eingeschmolzen und erneuert werden. Nur die kleinere G’- und die ES’-Glocke waren in Ordnung und konnten im Turm eingehängt werden. Seitdem erklingen sie alleine zu den Gottesdiensten und an Festtagen.

Auch der zweite und dritte Versuch scheiterte

Und es kam noch dicker: Auch zwei weitere Gießversuche scheiterten. Der Ton beider Glocken war nicht wie gewünscht. Im vierten Anlauf gelang das Projekt. Der Glockensachverständige der Hannoverschen Landeskirche, Andreas Philipp, habe „zwei technisch einwandfreie und klangschöne Glocken abnehmen können“, bestätigte Mühlenberg. Das war bereits Ende vergangenen Jahres, über den frostigen Winter aber konnten sie nicht eingehängt werden.

Die alten Glocken waren verrostet und drohten zu zerspringen. Quelle: Christina Hinzmann

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Am Montag wurden die beiden Glocken von Gescher nach Göttingen gebracht. „So etwas transportieren wir auch nicht jeden Tag“, zeigte sich Jörg Blommel von der Spedition Resing begeistert. Bis kommenden Freitag bleiben sie vor der Kirche stehen, dann werden sie in den Turm gehoben. Das geht nur mit einem Kran. Alleine die größte GlockeSola Gratia“ mit einem Durchmesser von 1,74 Metern wiegt 3379 Kilogramm, ihre etwas kleinere Schwester mit einem Durchmesser von 1,54 Metern 2303 Kilogramm.

„Ein guter Tag“

„Jetzt sind sie da, das ist ein guter Tag“, drückt Pastor Hauschild aus, was viele Gemeindemitglieder und Unterstützer denken. „Wir haben ja auch wirklich lange warten müssen“, fügt er an. Von der Westseite aus sollen die Glocken in den Turm gehoben werden. Unterstützend haben Arbeiter am Montag begonnen, auch ein Gerüst aufzustellen. Die große Luke an dieser Seite ist zurzeit nur provisorisch abgedichtet. Die Zusatzkosten durch die Fehlgüsse und Zeitverzögerung trägt nach Angaben des Glockenvereins die Gießerei.

Wann wird vollzählig geläutet? Die weiteren Termine:

Der Glocken-Fahrplan bis zur Weihe

In knapp vier Wochen sollen die Glocken feierlich geweiht werden. Bis dahin gibt es weitere öffentliche Termine, die Glocken-Fans wissen sollten:

Am Himmelfahrtstag, 30. Mai, beginnt um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst an den Glocken. Anschließend wird in der Kirche gepredigt.

Am Freitag, 30. Mai, werden die Glocken um 11 Uhr per Kran in den Turm gehoben und mit dem Läutwerk ausgestattet.

Am Donnerstag, 20. Juni, ist um 11 Uhr ein Probeläuten geplant.

Am Sonntag, 23. Juni, beginnt um 15 Uhr ein Gottesdienst zur Glockenweihe. Gegen 17.45 Uhr sollen alle Göttinger Stadtkirchen zu ehren der neuen Albani-Glocken nach einer festgelegten Reihenfolge und Choreografie läuten. Den Anfang macht St. Albani.

St. Albani ist die älteste Kirche in der Stadt. Sie wurde noch vor 953 als Dorfkirche von Gutingi gegründet – das Dorf, aus dem Göttingen hervorging. Die heutige Kirche wurde ab 1423 gebaut, das Gewölbe nach Angaben der Gemeinde 1467 vollendet. 1995 wurde der Turm saniert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Albani-Glocke erneut mit Fehler

Die Glocken in der Region

Von Ulrich Schubert

Ein heftiger Unfall hat sich am Montagmittag auf der Autobahn 7 bei Göttingen ereignet. Nach Angaben der Polizei wurden dabei eine Frau und ein Mann schwer verletzt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

27.05.2019

Homosexuelle Paare dürfen sich seit dem 15. Mai kirchlich trauen lassen. Friedrich Selter, Superintendent in Göttingen, und Christina Abel, Pastorin in Duderstadt, begrüßen den Beschluss der Landeskirche.

27.05.2019

Bei der Europawahl 2019 haben SPD und CDU auf Bundesebene deutliche Verluste einstecken müssen. Sieger sind die Grünen. Ein Trend, der sich im Wählerverhalten auch im Landkreis Göttingen widerspiegelt.

29.05.2019