Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Nachfrage nach Bioeiern steigt
Die Region Göttingen Nachfrage nach Bioeiern steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 06.01.2011
Bioeier sind gefragt: Ludwig Pape auf dem Wochenmarkt.
Bioeier sind gefragt: Ludwig Pape auf dem Wochenmarkt. Quelle: CR
Anzeige

Der einzige Bio-Eier-Produzent im Landkreis Göttingen verkaufte im von ihm belieferten Lebenskunst-Laden in Duderstadt an einem Tag eine ganze Wochenration. Die Dioxin-Affäre spiele auf jeden Fall eine Rolle, die Leute fragten gezielt danach, sagte der Waaker Biohofbetreiber Eberhard Rometsch. Sein Betrieb werde zu 100 Prozent von Bioland-Betrieben mit Futtermitteln beliefert. Im Gegensatz zum Biobereich gebe es noch nicht überall Positivlisten über das, was ins Futter dürfe. Er denke, so gebe es größtmögliche Sicherheit. Der Waaker Biohof gehört mit rund 450 Hühnern im Freiland nicht zu den großen Eier-Erzeugern. Angeboten werden Eier in Waake, Duderstadt und auf dem Göttinger Wochenmarkt. In den Märkten gebe es Anfragen von Kunden, jedoch können bisher keine Veränderungen im Kaufverhalten festgestellt werden, erklärte hingegen der Rewe-Konzern. Die Rewe Group nehme den Nachweis von Dioxin in Tierfutter sehr ernst, so eine Rewe-Sprecherin. Nach allen verfügbaren Erkenntnissen sei Rewe für ihre Eigenmarken-Eier von keinem der Legebetriebe beliefert worden, die derzeit von den Behörden oder dem KAT (Verein für kontrollierte alternative Tierhaltung) gesperrt wurden. Rewe habe eigene Stichproben-Kontrollen von Eigenmarken-Eiern sämtlicher Haltungsformen beauftragt. Lieferanten von Produkten wie Schwein oder Pute seien zu Stellungnahmen aufgefordert worden.

ft