Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neue Mautsäule sorgt für Behinderungen
Die Region Göttingen Neue Mautsäule sorgt für Behinderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 20.03.2018
Mehrere Baustellen auf dem Autobahnzubringer zur A7 sorgen für Behinderungen im Verkehr.
Mehrere Baustellen auf dem Autobahnzubringer zur A7 sorgen für Behinderungen im Verkehr. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Am frühen Dienstagmorgen staute sich der Verkehr auf der A7 Richtung Nord und an mehreren Stellen im Göttinger Stadtgebiet. Und das wird es voraussichtlich noch einige Tage wiederholen. Der Grund: Im Bereich der Abfahrt Göttingen-Nord baut die Firma „Toll Collect“ eine Kontrollstation. Die Abfahrt Richtung Göttingen bleibt deshalb bis zum 28. März in der Zeit von 7 bis 16 Uhr gesperrt, der Verkehr wird in Richtung Adelebsen und anschließend über den Kreisel einspurig in Richtung Göttingen umgeleitet.

„Es handelt sich bei den Geräten nicht um Blitzer“, betont Stephan Fürsten, Leiter der Göttinger Straßenmeisterei. Die Ähnlichkeit zu den in Göttingen zuletzt verbauten Tempo- oder Rotlichtmessstationen werde aber zumindest in der ersten Zeit sicher einige Autofahrer zu besonders vorsichtiger Fahrweise veranlassen. Die jetzt aufgebauten „Toll Collect“-Säulen dienen allerdings allein der Erfassung von Lastwagen. Sie sind Teil der ab Juli 2018 geltende Ausdehnung der LKW-Maut auf allen Bundesstraßen. Mit der Erweiterung wächst das Mautnetz auf rund 40 000 Kilometer Bundesstraßen.

Fahrbahnsanierung mit Vollsperrung

Die Maßnahme überschneidet sich voraussichtlich mit einer geplanten Fahrbahnsanierung auf dem Zubringer der A 7, die von Montag, 26. März, bis Donnerstag, 29. März, dauern soll. Auch hier warnt die Stadt Göttingen vor Verkehrsbehinderungen und längeren Fahrzeiten. Die Sanierung betrifft zwei Abschnitte: Am Montag wird ab 6 Uhr zunächst an der Fahrbahn aus Richtung Westen, von der A 7 oder B 3 kommend gearbeitet, außerdem in Richtung Osten, nach Weende und Braunlage.

Nach Angaben der Stadt Göttingen wird für den ersten Abschnitt von der Abfahrt Lutteranger bis zur Auffahrt Lutteranger eine Vollsperrung eingerichtet. Der Verkehr werde kleinräumig über die neuen Kreisel Lutteranger-Nord und Lutteranger-Süd umgeleitet.

Bei dem zweiten Bauabschnitt an der Kreuzung Hannoversche Straße sind die Links- und Rechtsabbiegestreifen gesperrt. Für den Geradeausverkehr steht dann nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Vor der Baustelle können beide Fahrstreifen genutzt werden, danach müssen sich die Autofahrer auf einen Fahrstreifen einordnen und über die Abfahrt Lutteranger weiterfahren.

Von Isa Kroeschell und Markus Scharf