Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neue Turbo-Rutsche im Badeparadies Eiswiese in Göttingen
Die Region Göttingen Neue Turbo-Rutsche im Badeparadies Eiswiese in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 29.07.2015
Von Matthias Heinzel
Freie Sicht gibt es auf den ersten Metern der neuen Rutsche, bevor es in den Kanal mit Lichteffekten geht.
Freie Sicht gibt es auf den ersten Metern der neuen Rutsche, bevor es in den Kanal mit Lichteffekten geht. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Die geschwungene Röhre folgt zwar der alten Linienführung, wartet aber mit einigen neuen Effekten auf.

Die ersten Meter sind durchsichtig, und auch weiter unten sind Lichtringe eingesetzt. In die Innenwand des Auslaufs ist ein Korkenziehermuster eingelassen. Der Rutschende bekommt so das Gefühl, als schraube er sich um die eigene Achse.

Hält die neue Rutsche, was sie verspricht? Auf jeden Fall, meinen Danyal (11 Jahre), Marvin (11) und Michael (10), die am Sonnabend Danyals Geburtstag im Badeparadies feierten. „Richtig cool“ ist das Ding, meint Michael, auch wenn es beim Durchrutschen an den Seiten zielmlich heiß werde. Auch mit den Lichtstreifen, sagt Geburtstagskind Danyal, sei die neue Rutsche „viel besser“ als die alte. Und Marvin sagt, die Turbo-Rutsche sei jetzt „richtig schnell“ geworden.

Das meint auch Mia, die ein ums andere Mal durch die neue Errungenschaft des Badeparadieses saust. Außerdem, sagt die Achtjährige, „finde ich die Beleuchtung gut“. Marlon Diezemann (10) freut sich ebenfalls über das hohe Tempo, das er im Innern der neuen Röhre erreichen kann.

Die neue Turbo-Rutsche im Badeparadies Eiswiese hält, was sie verspricht. © Heller

Dass er sich während der wilden Fahrt ein wenig die Stirn angeschlagen hat, hält ihn nicht von der nächsten Runde ab. Auch für Janek Pollok ist die Rutsche „viel besser als die davor“. Ihm haben es vor allem die Lichteffekte während der Fahrt angetan.

Aber nicht nur die 17 Jahre alte Turborutsche wurde ersetzt. Im Badeparadies gibt es jetzt neue Duschen mit neuen Fliesen und Armaturen, mit denen die Besucher selbst die gewünschte Wassertemperatur einstellen können. Für 200 000 Euro wird ein drittes Blockheizkraftwerk installiert.

Damit können zwei Drittel der Energie für Wärme im Badeparadies und für warmes Wasser im Freibad Brauweg selbst erzeugt werden. Darüber kommen viele kleinere Reparaturen und Verbesserungen.