Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Nikolaus-Party: Termin, Tickets, Programm zum Göttinger Event
Die Region Göttingen Nikolaus-Party: Termin, Tickets, Programm zum Göttinger Event
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 25.10.2019
Fans feiern eine Szene des Films „Die Feuerzangenbowle" mit Wunderkerzen. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Der Nikolaus ist in Göttingen zu Haus. Er denkt an seine lokalen Fans, die am 7. Dezember auf dem Campus mit ihm feiern wollen. Sie haben jetzt gute Karten: Am Sonnabend, 26. Oktober, um 9 Uhr beginnt der Ticket-Verkauf für die wahrscheinlich größte und mit Sicherheit außergewöhnlichste Nikolaus-Party in der Republik.

In den Geschäftsstellen des Göttinger (Wiesenstraße 1) und Eichsfelder Tageblatts (Marktstraße 9 in Duderstadt), auf www.gt-tickets.de und in allen bekannten Vorverkaufsstellen sind die „Türöffner“ für das Domizil des Party-Patrons zu haben – für zehn Euro heißt es „Feier frei“, für zwölf Euro geht’s obendrein auch noch ins Kino: In fünf Hörsälen flimmert die „Feuerzangenbowle“ elfmal an der Wand.

Die Party 2018 in Bildern

Nach fünf Jahren Pause hat es im Zentralen Hörsaalgebäude der Uni Göttingen eine Neuauflage der schon legendären Nikolausparty gegeben – die größte ihrer Art in Deutschlands. Natürlich mit dem Heinz-Rühmann-Film „Die Feuerzangenbowle". Und mit viel Livemusik und Tausenden Gästen.

Film und Fete

Die Kombination von Film und Fete beginnt mit dem Einlass ab 17 Uhr und, für den, der’s mag, mit einer Art „Vorglühen“: Im Außenbereich des Zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG) am Platz der Göttinger Sieben wird der Punsch ausgeschenkt, der die Köpfe der Protagonisten im 1944er-Streifen so lange ins Schwanken bringt, bis der Fantasie die Flucht gelingt. Heinz (nicht der vom Weender Tor) Rühmann geistert als vom Dichter zum Pennäler zurückgestuften Flegel durch Klassen, stolpert über Frauenzimmer (die Bezeichnung ist so alt wie der Oberlehrer aussieht) und sorgt im Hörsaal des Kleinstadtgymnasiums wie im 011er und vier anderen an der Georgia Augusta mit nur einem „wönzigen Schlock“ für fröhliches Gekreische – Tausende Wunderkerzen inklusive.

Die stecken in einer „Mitmach-Tüte“, so Benjamin Wolff – den Minibeutel bekommt jeder Feuerzangenbowlen-Fan vor der Filmvorführung in und an die Hand. Was jener noch enthält, deklariert der Mitarbeiter der Göttinger Festfabrik aktuell als „Überraschung“. Die Festfabrik, Veranstaltungsagentur des Göttinger Tageblatts, ist eine von vier Kooperationspartnerinnen, die der ehemals berühmt-berüchtigten Nikolaus-Party im vergangenen Jahr die seit 2013 vermisste Dimension zurückverpassten – in der Nikolaussprache „Relaunch“ genannt.

Vor der Neuauflage der legendären Party halten (v.l.) Georg Schneider (Unifilm), Benjamin Wolff (Festfabrik), Daniel Impellizzeri und Philipp Lange („Enjoy! Eventdirektion“) „Mitmach-Tütchen“, die Zutaten für’s Filmvergnügen, in Händen. Quelle: Christina Hinzmann

Kultparty

Festfabrik (Wolff), Unifilm AG (Georg Schneider) und „Enjoy! Eventdirektion OHG“ (Philipp Lange, Daniel Impellizzeri) sorgten dafür, dass 8000 Besucher Kinosäle, Cateringbereiche und Dancefloors bevölkerten. Ebenso viele Gäste erwartet das Quartett des Trios in sechs Wochen. „Die Kultparty im Dreiergespann wiederzubeleben, hat sehr gut funktioniert“, sagt Lange. Das Ereignis im Advent sei gut vorbereitet, betont Wolff: „In dieser Konstellation war die Nikolaus-Party 2018 für uns alle Neuland. Alles hat bestens geklappt. Und wir wollen noch besser werden.“ Es gelte, dem Ruf des Events gerecht zu werden – und der sei nicht nur in Göttingen legendär. Ab sofort werde an den Details des „in dieser Art in Deutschland einmaligen“ Formats gefeilt.

Nach dem Einlass werden sich „Nikoläuse und Engelchen im ZHG zeigen“ (Wolff), in den Hörsälen unterwegs sein und das Publikum nach Noten animieren – konkret: „Weihnachtslieder singen“. Erster Film-Start ist um 18 Uhr im Hörsaal 011; Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Beginn. Weiter geht’s um 19 Uhr in HS 009, um 19.15 Uhr in 008; um 20 Uhr in 010; 20.15 Uhr in 105; 20.45 in 011; 21.45 Uhr 009; 22 Uhr in 008; 22.45 Uhr in 010; 23 Uhr in 105 – und die letzte Aufführung beginnt um 23.30 Uhr im größten Saal, dem 011er. Zu diesem Zeitpunkt läuft die Party auf Hochtouren.

Das Göttinger Symphonie-Orchester beginnt sein Konzert um 22.30 Uhr auf der Hauptbühne. Quelle: Heller

Bühnenprogramm

Das Bühnenprogramm beginnt um 20.30 Uhr – mit welcher Combo, steht noch nicht fest, so Wolff. Fest steht: Um 22.30 Uhr spielt auf der Hauptbühne das Göttinger Symphonie-Orchester unter der Leitung von Chefdirigent Nicholas Milton. Gegen 0 Uhr legt Flooot los – mit Trompeten, Posaunen und einem Stilmix aus Hip-Hop, Reggae und Pop. Im Anschluss geht’s mit einem DJ-Set weiter. Parallel wird ein DJ „90er-Classics“ auflegen. Ein Ende haben die Party-Macher auch im Plan: 4 Uhr.

Kino-Zeit mit Bands, GSO und Tanz abstimmen

„Ein Fest für alle Bürger“

Der Film „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann ist im Advent ein Dauerbrenner im TV – und „in Universitäten und Fachhochschulen quer durch ganz Deutschland wird traditionellerweise in der Vorweihnachtszeit dieser Klassiker aus dem Jahre 1944 gezeigt“, so Benjamin Wolff von der mitveranstaltenden Festfabrik. „Studenten strömen in die Hörsäle, um dabei zu sein und sich selbst und den Film zu feiern. Aber nirgends ist der Kult so groß wie auf der Nikolaus-Party an der Georg-August Universität Göttingen.“ Zudem legt Wolff Wert auf den Hinweis, dass die Göttinger Nikolaus-Party „ein Fest für alle Bürger ist“ und keine exklusive Veranstaltung für Studierende sei.

Der Besuch der Party ist zwar ohne Film-Erlebnis möglich; aber wer schon mal im „Feuerzangenbowle“-Kino saß, das Meer aus Wunderkerzen, den „wönzigen Schlock“ Heidelbeerwein und Film-Dialoge, hundertfach auswendig mitgesprochen, erlebt hat, wird sich das Vergnügen kaum entgehenlassen. Beim Vorverkauf der Tickets heißt es, die Kino-Zeit mit Bands, GSO und Tanz abzustimmen.

Von Stefan Kirchhoff