Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Oberschulpläne für Dransfeld liegen vorerst auf Eis
Die Region Göttingen Oberschulpläne für Dransfeld liegen vorerst auf Eis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 22.02.2011
Von Ulrich Schubert
Anzeige

Letzteres ist Wunsch eines „Runden Tisches“ mit Vertretern aller betroffenen Schulen inklusive Münden, der Elternschaft und des Landkreises Göttingen.

Niedersachsen schafft zurzeit den Rahmen für eine neue Schulform: Als Oberschulen sollen Haupt- und Realschulen künftig ein Konzept fahren können, das kooperativen Gesamtschulen (KGS) ähnelt – teilweise mit Gymnasialzweig. Über eine Oberschule in Groß Schneen herrscht im Kreistag auch weitgehend Einigkeit. Weil dort aber ein gymnasialer Zweig geplant ist und viele Schüler Gymnasien in Göttingen besuchen, muss die Stadt ihr Einvernehmen geben, erklärt Kreisschuldezernent Franz Wucherpfennig. Er gehe davon aus, dass sie positiv entscheiden werde. Um zu prüfen, ob es genügend Schüler für eine Oberschule geben wird, wird auch eine Elternbefragung verlangt. Weil es dafür jetzt zeitlich eng wird, greife der Kreis auf eine Befragung zur ursprünglich geplanten KGS in Groß Schneen zurück, so Wucherpfennig – in Absprache mit der Landesschulbehörde. Und er sei „zuversichtlich, dass wir rechtzeitig einen genehmigungsreifen Antrag stellen können“.

Anzeige

In Dransfeld verlief die Debatte weniger harmonisch. Dort wird ein Vorschlag, die Haut- und Realschule in Adelebsen als Verbundschule mit in eine Oberschule einzubeziehen und Schüler pendeln zu lassen, abgelehnt. Zudem fürchten Mündener Schulen um ihre Zukunft. In einer nicht öffentlichen Runde hätten sich alle darauf verständigt, eine Oberschule in Dransfeld erst zum Sommer 2012 anzustreben, bestätigen Wucherpfennig und Ralf Wahrhusen vom Kreiselternrat. So könnten die Positionen „in Ruhe und ohne Zeitdruck diskutiert werden“. Dafür müsste die CDU einen Antrag zur Oberschule im Kreisschulausschuss zurückziehen. Der tagt am Donnerstag, 24. Februar, ab 15 Uhr in Raum 019 im Kreishaus.