Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Öffentliche Trauerandacht am Montag in Grone
Die Region Göttingen Öffentliche Trauerandacht am Montag in Grone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 30.09.2019
Die Trauerandacht findet am Montag, 30. September, um 18.30 Uhr in der St.-Petri-Kirche in Grone statt. Quelle: red
Anzeige
Göttingen/Grone

Um dem Entsetzen, der Trauer und der Sprachlosigkeit in Grone und ganz Göttingen einen Raum zu geben, richtet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Petri Grone eine öffentliche Trauerandacht aus. Diese beginnt am Montag, 30. September, um 18.30 Uhr in der St-Petri-Kirche in Grone. Pastor Henning Kraus hat sie organisiert.

Die Idee zu der Trauerandacht sei ihm im Laufe des Sonnabends gekommen, sagte Pastor Kraus gegenüber dem Tageblatt. Er habe einen immer größer werdenden Bedarf bei den Bürgern gespürt, Antworten zu erhalten auf die Frage, wie sie mit ihrer Trauer umgehen könnten nach der Gewalttat vom Donnerstag, bei der zwei Frauen getötet wurden.

Sprachlosigkeit und Entsetzen

„Wer macht da etwas, wo gibt es einen Ort, an dem man zusammenkommen kann“, das seien immer wiederkehrende Fragen gewesen. Daraufhin sei die Entscheidung gefallen, die Trauerandacht auszurichten, sagte Kraus. Bereits am Sonntagmorgen habe er dann hunderte E-Mails und Whatsapp-Nachrichten verschickt, um den Termin bekannt zu machen.

„In Grone herrschen Sprachlosigkeit und Entsetzen“, sagte Kraus. Mit der Andacht solle versucht werden, diese Trauer zu lindern. Dechant Wigbert Schwarze habe ebenso angekündigt, teilzunehmen, wie Grones Ortsbürgermeisterin Birgit Sterr. Sterr, Schwarze und auch er selbst wollten versuchen, Worte anzubringen, die der Situation gerecht werden, erklärte Kraus.

Angebot für Bürger in Grone und Göttingen

Die Trauerandacht sei ein allgemeines Angebot für die Bürger in Grone und Göttingen. Um Angehörige der Opfer und Augenzeugen der Tat kümmerten sich Notfallseelsorger, sagte Kraus. Dafür gebe es im hiesigen Kirchenkreis wie in vielen anderen Kreisen auch ein spezielles Konzept, in das auch die Polizei eingebunden sei. „Dadurch wurden Strukturen geschaffen, die sofort greifen.“

Henning Kraus, Pastor in St. Petri-Grone Quelle: r

Er selbst sei kein Notfallseelsorger, sagte Kraus. „Ich persönlich wäre mit einer Gewalttat wie dieser auch überfordert gewesen.“ Zumal er auch erst am Donnerstagabend davon erfahren habe. „Da waren alle Systeme auch schon längst angelaufen.“

Gewalttat auch Thema beim Erntedank-Gottesdienst

Das schreckliche Verbrechen sei auch Thema beim Erntedankfest am Sonntag in der Kirche gewesen, sagte Kraus. Das könne man nicht ausklammern oder gar verschweigen. Ganz im Gegenteil: „Die Tat kam deutlich im Gottesdienst vor.“ Die Kirche sei voll besetzt gewesen, viele Familien mit Kindern hätten daran teilgenommen und diesen teilweise auch mitgestaltet. Es sei „ein schöner Gottesdienst“ gewesen, der viel Trost gespendet habe.

Noch mehr Blumen und Briefe dort, wo die Tat geschah. Quelle: Peter Krüger-Lenz

Weitere Artikel zum Thema

Helfer bei der Festnahme: Imbissmitarbeiter berichtet

Chronologie der Flucht: So verlief die Flucht von Frank N.

Die Pressekonferenz: Polizei und Staatsanwaltschaft sprechen über die Festnahme

Die Festnahme von Frank N.: Verdächtiger in Göttingen gefasst

Von Andreas Fuhrmann

Die Entscheidung ist gefallen: Göttingen hat ein neues Mini-Gänseliesel 2019. Hanna Schleevoigt musste sich auf der Bühne gegensieben Konkurrentinnen durchsetzen.

30.09.2019

Die Arbeitslosenzahlen in Südniedersachsen sind im September deutlich zurückgegangen. Die Agentur für Arbeit Göttingen meldet 12.328 Arbeitslose, 711 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Northeim liegt nach Agenturangaben sogar erstmals unter fünf Prozent.

30.09.2019

Bei einem schweren Unfall auf der A7 bei Hann. Münden-Lutterberg ist am Montagmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Sein Sprinter war mit einem Sattelzug kollidiert. Die weitere Folge: ein langer Stau, der sich inzwischen aber aufgelöst hat.

30.09.2019