Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Organ-Skandal: Prozess gegen Aiman O. beginnt am 19. August
Die Region Göttingen Organ-Skandal: Prozess gegen Aiman O. beginnt am 19. August
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 16.07.2013
Von Matthias Heinzel
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen

Im einzelnen wird dem 45-Jährigen vorgeworfen, bei der Meldung von Patientendaten an die zentrale Organvergabestelle „Eurotransplant“ bewusst falsch angegeben zu haben, dass bei diesen Patienten in der Zeit von zwei Wochen davor mindestens zweimal eine Dialyse notwendig gewesen sei.

Dadurch seien die Patienten auf der Warteliste so weit nach oben gerückt, dass ihnen eine Leber transplantiert worden sei. Fünf Patienten, so die Anklage, seien der Vergabestelle gemeldet worden, obwohl die vorgeschriebene sechsmonatige Alkoholabstinenz nicht eingehalten worden war. In drei Fällen seien zudem unzutreffende Blutwerte angegeben worden.

Befunde gegen eine Transplantation

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass durch die falschen Angaben andere Patienten, die lebensbedrohlicher erkrankt waren als die von O. gemeldeten, möglicherweise starben, weil sie auf der Vergabeliste nach hinten rückten und daher kein Spenderorgan erhielten. Außerdem wird dem Arzt vorgeworfen, drei Patienten im beschleunigten Verfahren vergebenen Lebern transplantiert zu haben, obwohl Befunde vorlagen, die gegen eine Transplantation gesprochen hätten.

Diese Operationen seien als vorsätzliche Körperverletzung zu werten und hätten letztlich zum Tod der drei Patienten geführt. Die Hauptverhandlung wird am Montag, 19. August, um 9 Uhr eröffnet und am Freitag fortgesetzt.

Mehr zum Thema
Göttingen Anklage gegen den Lebertransplanteur Aiman O. - Landgericht Göttingen: Lange Prüfung im Leberskandal

Mehrere Wochen wird das Landgericht Göttingen zur Prüfung der Anklage gegen den Lebertransplanteur Aiman O. wegen versuchten Totschlags Körperverletzung mit Todesfolge benötigen. Die Gründe laut Landgericht: „die Komplexität des Falles und die Tatsache, dass es sich in rechtlicher Hinsicht unter verschiedenen Gesichtspunkten um juristisches Neuland handelt“.

20.06.2013

Gegen den inhaftierten Göttinger Transplantationschirurgen ist durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Göttingen erhoben worden.

19.06.2013

Frühestens Anfang bis Mitte Mai wird es eine Entscheidung geben, ob der Hauptverdächtige im Göttinger Transplantationsskandal, der Medizin-Professor Aiman O., des versuchten Totschlags angeklagt wird oder nicht. Als weitere Beschuldigte gelten mehrere Patienten, die von O. eine neue Leber verpflanzt bekamen und Nutznießer der Manipulationen waren.

Jürgen Gückel 17.04.2013