Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Pflegekammer Niedersachsen will Verhandlungen „auf Augenhöhe“
Die Region Göttingen Pflegekammer Niedersachsen will Verhandlungen „auf Augenhöhe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 30.05.2019
Jens-Olaf Grune betont, dass Pflegefachpersonen jetzt das Recht und die Pflicht hätten, „mit den anderen Selbstverwaltungsorganen auf Augenhöhe zu verhandeln“. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Er betonte, dass Pflegefach-Personen jetzt das Recht und die Pflicht zu diesen Verhandlungen hätten, heißt es in einer Mitteilung.

Die Pflegekammer Niedersachsen sei mit mehr als 90 000 Mitgliedern die größte Pflegekammer Deutschlands. Grune, Mitglied der Kammerversammlung, betonte in seiner Begrüßung in der Groner Mehrzweckhalle, „dass die Kammer alle Gesetze und Initiativen unterstützen wird, die zur Verbesserung der Situation der Pflegeberufe beitragen“.

Eine Berufsordnung ist die „gemeinsame Definition von Pflege“

Im Mittelpunkt der zweiten Regionalkonferenz zur Berufsordnung standen die Fragen „Was ist Pflege? Und was sind die Aufgaben, die ausschließlich qualifizierten Pflegekräften vorbehalten sind? Was darf an nichtqualifizierte Personen delegiert werden?“ Eine Berufsordnung sei die „gemeinsame Definition von Pflege“, so Grune, der als Fachkrankenpfleger für psychiatrische Pflege die Probleme der Pflege kenne: „Die Berufsordnung wird der Handlungsleitfaden sein, um mit Kranken- und Pflegekassen sowie Arbeitgebern darüber zu streiten, wie der Pflegeberuf zukünftig ausgeübt werden soll.“ Eine Berufsordnung biete Orientierung und gebe Sicherheit.

Symposium zu Pflegepersonaluntergrenzen im Sommer

Die Pflegekammer arbeite im Landespflegeausschuss, der Enquetekommission oder auf Bundesebene in der Konzertierten Aktion Pflege mit, erläuterte Grune. Insbesondere habe die Kammerversammlung die Pflegepersonaluntergrenzen beschäftigt. Zu diesem Thema gebe es im Sommer ein Symposium mit den Pflegedirektionen Niedersachsens.

Mitglieder könnten ihre Erfahrungen in Arbeitsgruppen einbringen, wie zum Beispiel in die Gruppe Psychiatrische Pflege. Grune berichtete, dass die Pflegekammer Unterstützung vor Ort biete: Jede Pflegefachkraft könne sich jederzeit mit ihren Anliegen, Anregungen, Vorschlägen oder mit Kritik an die Mitglieder der Kammerversammlung oder direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Von Stefan Kirchhoff

Wie sieht die Warenlager-Logistik der Zukunft aus? Sind „künstliche Intelligenz“ und vollautomatisierte Großlager nur ein überschätzter Hype oder schon bald Realität? Während einer Tagung in Göttingen haben Experten Antworten zur Logistik 4.0 gesucht.  

02.06.2019

Kommt der nächste Bus bald schneller? Bekomme ich eine neue Bushaltestelle in Wohnungsnähe? Solche Fragen regelt die Stadt Göttingen in einem Nahverkehrsplan. Und der wird jetzt ordentlich überarbeitet.

30.05.2019

Feinstaub ist passé und auch der Anteil von Stickoxid in der Göttinger Luft geht zurück. Das hat einen guten Grund, sagt die Stadtverwaltung. Manche Politiker aber sind skeptisch.

29.05.2019