Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neue Solarmodule auf der IGS Bovenden
Die Region Göttingen Neue Solarmodule auf der IGS Bovenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 30.07.2013
Von Ulrich Schubert
Letztes Solar-Projekt auf einem Kreishaus: Investoren, Schulleitung sowie Vertreter des Kreises und Flecken Bovenden auf dem IGS-Dach. Quelle: CH
Anzeige
Bovenden

Damit seien alle potenziellen Flächen mit ausreichend Sonnenschein auf Schulen und anderen Gebäuden ausgereizt, so die Kreisverwaltung.

Den genauen Investitionspreis verrät der Göttinger Michael Gräve nicht – „er liegt im unteren sechsstelligen Bereich“. Gräve und Mitbetreiber Reimund Quentin aus Bovenden sind aber überzeugt, dass die 100-KW-Anlage mit ihren Modulen auf dem IGS-Dach trotz ihrer Ost- und Westausrichtung ausreichend Strom liefern wird und sich in „zehn bis 15 Jahren“ amortisiert.

Anzeige

Vierte Anlage

Es ist die vierte Anlage, die allein Gräve auf einem der kreiseigenen Gebäude betreibt. Zwei weitere hat er auf den Berufsbildenden Schulen I und II installiert, eine auf der Realschule in Adelebsen. Von den zehn Anlagen auf Kreisgebäuden seien vier weitere privat finanziert, zwei betreibe der Landkreis in Eigenregie, erklärt Hartmut Becker, Leiter des Amtes für Bauunterhaltung: an der KGS Gieboldehausen und Realschule Dransfeld.

Der Landkreis stelle den Investoren die Flächen über einen Gestattungsvertrag mietfrei zu Verfügung, ergänzte Landrat Bernhard Reuter (SPD). Nach 25 Jahren könne der Kreis die Anlage kostenfrei übernehmen oder den Betreiber auffordern, sie wieder abzubauen. Bereits 2004 habe der Kreistag beschlossen, auf diesem Weg „geeignete Flächen“ auf seinen Dächern für die regenerative Energienutzung anzubieten.

Mit den jetzt zehn Anlagen seien 3000 Quadratmeter Dachfläche von Sonnenmodulen belegt, so Reuter. Der erzeugte Strom könne den Bedarf von 100 Durchschnittshaushalten decken. Weil mit dem „erfolgreichen Projektabschluss“ in Bovenden alle kreiseigenen Flächen ausgereizt sind, verweist Reuter auf das Solarportal der Göttinger Energieagentur im Internet (solarportal-goettingen.de). Dort gebe es eine Börse, über die sich Hausbesitzer mit  geeigneten Flächen für PV-Anlagen informieren und Investoren solche finden könnten.