Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Politiker wollen langjährige Arbeit des DRK-Ortsvereins unterstützen
Die Region Göttingen Politiker wollen langjährige Arbeit des DRK-Ortsvereins unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 07.01.2011
Soll weg: Altkleidercontainer eines privaten Unternehmens.
Soll weg: Altkleidercontainer eines privaten Unternehmens. Quelle: PH
Anzeige

Denn der Container eines privaten Unternehmens störe die Arbeit des DRK-Ortsvereins im Dorf, lautet die Begründung für das einhellige Votum.

Seit 1985 gibt es eine Altkleidersammelstelle des Roten Kreuzes in Sudershausen. Ilse Gobrecht – lange Jahre hielt sie im DRK-Ortsverein den Vorsitz – nimmt die gebrauchten Kleider entgegen. Auf dem Gobrecht‘schen Grundstück können die Säcke einfach über den Zaun gestellt werden. Von dem Sammellager dort werden sie vom DRK-Kreisverband Northeim einmal in der Woche abgeholt. Etwa 1000 Säcke im Jahr hätten früher auf diesem Wege das Dorf verlassen, schätzt Sudershausens Ortsbürgermeister Hans-Ulrich Gobrecht (SPD).

Vor zwei Jahren sei der Sammelcontainer am Ortsausgang Richtung Nörten aufgestellt worden. Seither sei die Zahl der Säcke an der Sammelstelle zurückgegangen, so Gobrecht. Viele Bürger aus dem Unterdorf oder aus den Nachbarorten aus Richtung Nörten würden ihre Säcke wegen der kürzeren Wege vermutlich einfach in den Container werfen. Deshalb soll die Gemeindeverwaltung handeln. Sie soll die Firma, die den Container auf gemeindlichem Grund aufgestellt hat, dazu anhalten, ihn wieder zu entfernen, fordern die Ortsratsmitglieder. Immerhin sei es Aufgabe des Ortsrats, die Arbeit der örtlichen Vereine mit zu unterstützten, erläutert Gobrecht.

Von Ute Lawrenz