Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Prädikat für Schulen aus der Region verliehen
Die Region Göttingen Prädikat für Schulen aus der Region verliehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 22.09.2011
Zukunftsorientierte Umweltprojekte: Schülerinnen des Felix-Klein-Gymnasiums präsentieren Kunst aus Naturmaterial. Quelle: Helmold
Anzeige
Duderstadt (

Zu den ausgezeichneten Schulen gehörten auch zwei Duderstädter Lehranstalten. „Als Schule, die den Namen von Professor Sielmann trägt, ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns an der Ausschreibung beteiligen“, so Birgit Bonitz, betreuende Lehrerin an der Heinz-Sielmann-Realschule. „Wir wurden für die beiden Projekte ‚Trinkwasser – wertvoller als Gold’ sowie den Bau einer Trockenmauer und eines lebenden Weidenzauns ausgezeichnet.“ Die Pestalozzi-Schule erhielt die Auszeichnung für die Projekte „Förderung der globalen Gerechtigkeit – Fairer Handel-Laden“ und „Gesunde Ernährung – Arbeiten im Netzwerk“. Von der Qualität der „gesunden Ernährung“ überzeugte das „Fit in Food“-Team der Schule die anwesenden Gäste mit einer leckeren selbstgekochten Lasagne.

Bereits zum achten Mal fanden die Feierlichkeiten im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen statt. Die Schüler erwartete ein informatives und unterhaltsames Programm. Im Mittelpunkt des Tages standen die Auszeichnung und die Präsentation der erarbeiteten Umweltbildungsprojekte, damit verbunden natürlich der rege Erfahrungsaustausch.

Anzeige

Ob Themen wie „Mülltrennung, Vermeidung und Recycling“ (BBS Am Ritterplan, Göttingen), „Umweltlotsen für Mülltrennung und -vermeidung“ (Albanischule, Göttingen) oder „Konsum und Fairer Handel“ (Gesamtschule Reinhausen) – die Delegationen präsentierten ein breites Spektrum an Projekten. Auch das FKG Göttingen, die Geschwister-Scholl-Schule, die Grundschule Friedland und die Göttinger Wilhelm-Busch-Grundschule erhielten die von Kultusminister Bernd Althusmann und Umweltminister Hans-Heinrich Sander unterschriebenen Urkunden. Die Schuldelegationen nahmen sie aus der Hand von Staatssekretär Stefan Birkner, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, entgegen.

red / epw