Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mehr als 100 Unternehmen bei 21. Praxisbörse
Die Region Göttingen Mehr als 100 Unternehmen bei 21. Praxisbörse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 05.06.2018
Praxisbörse für Berufseinsteiger: Simon Vogelgesang informiert sich am Stand der Firma Ottobock. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Anzeige
Göttingen

Mehr als 100 Unternehmen präsentieren sich am Dienstag und am Mittwoch in der Universität Göttingen: Die 21. Praxisbörse hat am Dienstag im physikalischen Institut begonnen. Am Mittwoch geht es im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) weiter.

Praxisbörse auf dem Nordcampus

„Wir rechnen heute mit rund 1500 Studierenden”, sagte Claudia Kohrell, Projektleiterin der Praxisbörse an der Uni Göttingen, am Dienstag. Bereits am Vormittag herrschte reges Treiben im Foyer der Physik auf dem Nordcampus. Dort standen am ersten Tag der Praxisbörse an 34 Ständen Ansprechpartner für die Studenten bereit.

Anzeige

Göttinger und internationale Unternehmen

Viele der Unternehmen haben ihren Sitz in der Region. Die Firmen Sartorius, Mahr, Ottobock, KWS Saat, Sycor und viele andere Firmen aus Südniedersachsen waren mit einem Stand vertreten. Aber auch überregionale und internationale Häuser wie das österreichische Unternehmen bet-at-home machten potenzielle neue Mitarbeiter auf sich aufmerksam. „Wir wollen hier die Interessenlage der Studierenden ausloten und auf uns aufmerksam machen”, erklärte Oliver Hermann aus der Personalabteilung des Online-Sportwetten-Anbieters.

Gut informierte Interessenten

Bei anderen Unternehmen, wie beispielsweise beim Einbecker Unternehmen KWS Saat, liegt der Bezug zu den naturwissenschaftlichen Fächern wie der biologischen oder agrarwissenschaftlichen Fakultät nahe. „Die Interessenten, die heute hier waren, waren sehr gut vorbereitet. Viele stellten ganz gezielte Fragen zu unseren Trainee-Programmen oder zu unser Breeders Academy”, sagt Mandy Reese von der KWS. Ihr Kollege Olaf Czarnecki pflichtet ihr bei. Viele Studierende hätten sich über aktuelle Stellenangebote informiert.

Jobs in der Umgebung

Einer der Interessenten am Stand des Duderstädter Konzerns Ottobock war der Physiker Simon Vogelgesang. Ende des Jahres will er seine Promotion in Festkörperphysik abgeschlossen haben und von der Universität ins Berufsleben wechseln. Im Gespräch mit Marlene Schuster aus der Personalabteilung von Ottobock ergab sich bereits eine Option – eine gerade frisch ausgeschriebene Stelle. „Als junger Familienvater in Göttingen interessiere ich mich natürlich für eine Stelle in der Umgebung”, sagte Vogelgesang.

Stelle bei Mahr über die Börse gefunden

Dr. Vladyslav Zbansky ist das perfekte Beispiel dafür, warum die Praxisbörse organisiert wird: „Ich habe vor drei Jahren auf der Praxisbörse Kontakt zur Firma Mahr geknüpft”, sagte der Physiker. Am Dienstag stand er nun auf der anderen Seite des Standes – als Mitarbeiter des Göttinger Unternehmens. „Ich kannte die Firma damals kaum und habe sie nur mit Schieblehren assoziiert”, so der Wissenschaftler. Jetzt sind es „meine Ex-Bachelors”, die am Mahr-Stand vorbeikommen und sich für deren aktuelle Stellen interessieren. Zbansky konnte aus erster Hand darüber berichten. „Wir sind nur heute hier an der Norduni vertreten, hier ist unsere Klientel”, sagte Sabine Schüler von der Firma Mahr.

Such nach einem passenden Job

Viele andere der Unternehmen sind auch am Mittwoch auf der Praxisbörse im Zentralen Hörsaalgebäude noch einmal vertreten. Darüber hinaus kommen weitere hinzu, die nur dort den Kontakt zum Nachwuchs suchen. Mit der Börse werde den Studierenden und Doktoranden die Möglichkeit geboten, einen passenden Job zu finden und Kontakte zu den Unternehmen zu knüpfen, erklärte Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin der Universität Göttingen.

Am Mittwoch im ZHG

„Zwei Tage lang haben Studierende, Promovierende sowie Absolventen aller Fächer und der umliegenden Hochschulen die Möglichkeit, mit Unternehmensvertretern sowie mit verschiedenen Einrichtungen, Fakultäten und studentischen Initiativen Kontakt aufzunehmen. Sie können sich über Jobangebote, Praktika, Abschlussarbeiten und vieles mehr informieren”, erklärte Kohrell.

Während am Dienstag der Schwerpunkt auf den Naturwissenschaften lag, sind am Mittwoch, 6. Juni, Studierende aller Fachrichtungen angesprochen. An diesem Tag präsentieren sich die Unternehmen von 11 bis 17 Uhr im Foyer des Zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG), Platz der Göttinger Sieben 5.

Erstmals können sich Studierende im ZHG dann auch zum Thema „Gründung und Selbstständigkeit“ am Stand der Gründungsförderung der Universität sowie in einem separaten Vortragsprogramm umfassend informieren. Außerdem erhalten sie Beratung unter anderem zu Förderprogrammen und Unterstützungsleistungen im Gründungsprozess.

Von Britta Bielefeld

05.06.2018
08.06.2018
07.06.2018