Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Programm für Stadterneuerung 
steht
Die Region Göttingen Programm für Stadterneuerung 
steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.05.2017
Von Ulrich Schubert
Programm Stadterneuerung 
für Göttinger Weststadt steht Quelle: Richter
Anzeige
Göttingen

Einen neuen Stellvertreter hat der Unterausschuss während seiner konstituierenden Sitzung nach der jüngsten Kommunalwahl noch nicht bestimmt - bis auf die SPD und Göttinger Linken war keine Andere Fraktion zur Sitzung gekommen. Traditionell wird der Vorsitz aus den Reihen der Ratsmitglieder nach Fraktionsstärke besetzt.

Das Gremium diskutiert seit 2009 Wünsche, Pläne und konkrete Projekte im Rahmen der vom Bund geförderten Erneuerung der Weststadt. Zu den Leitprojekten für dieses und das kommende Jahr gehören unter anderem:

Weißes Haus
Der Umbau des sogenannten Weißen Hauses an der Leinebrücke im Hagenweg zu einem Kinder-, Jugend- und Familienzentrum.

Kulturzentrum Musa
Eine neue Zufahrt für das Kulturzentrum Musa. Der desolate gepflasterte Weg soll saniert und vor dem Weißen Haus ein ansprechender Aufenthaltsplatz angelegt werden.

Pfalz-Groner-Breite
Ein schmaler Fußweg von der Pfalz-Grona-Breite zur gleichnamigen Kita. Er wird „endlich“ ausgebaut, erklärte Brigitte Nieße vom Stadtplanungsbüro „plan zwei“. Er soll schöner werden, vor allem aber so breit, dass auch Rettungswagen darauf fahren können.

Kleinkund-Spielplatz
Ein Kleinkind-Spielplatz im Rosenwinkel – er soll erneuert werden.

Querungshilfe
Eine sogenannte Querungshilfe für Fußgänger, die in der Mitte der Pfalz-Grona-Breite angelegt werden soll.

Mosaikbänke
Bewohner des sogenannten Blümchenviertels zwischen Maschmühlenweg und Königsallee beschäftigt zurzeit aber noch etwas anderes: Weil der Machmühlenweg Richtung Süden wegen Bauarbeiten gesperrt ist, nutzen viele Auto- und Lkw-Fahrer die Pfalz-Grona-Breite als Abkürzung und Schleichweg zur eigentlich ausgewiesenen Umleitung. „Zeitweise herrscht das totale Chaos auf der eh schon schmalen Straße“, klagte ein Besucher des Ausschusses, „das ist unerträglich und oft gefährlich für andere.“ Die Anlieger fordern Geschwindigkeitskontrollen und Schilder, die eine Fahrt in die Straße nur für Anlieger zulassen. Die Stadtverwaltung will das prüfen. Ihre Vertreter betonten aber auch, dass sich das Problem mit dem Ende der Bauarbeiten im Maschmühlenweg weitgehend erledigen könnte. Das ist allerdings für Ende 2018 vorgesehen.