Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Protest gegen Mieterhöhungen
Die Region Göttingen Protest gegen Mieterhöhungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 14.12.2017
Protestaktion nach dem Abbruch der Verhandlung mit dem Studentenwerk im November. Quelle: Mischke
Anzeige
Göttingen

Nach Angaben von „Wohnrauminitiative Göttingen“ und „Bündnis gegen Mieterhöhungen Göttingen“ wird sich der Stiftungsrat mit der Erhaltung der Wohnheime in der Roten Straße 1-5 und in der Burgstraße 52 befassen. Er greife, kritisieren beide Gruppen, also direkt in die Wohnsituation aller Wohnheime des Studentenwerks Göttingen ein und gestalte dementsprechend massiv die Lebensrealitäten der Studierenden. Zudem gingen Mieterhöhungen von bis zu 70 Euro im zurückliegenden Jahr auf Entscheidungen des Stiftungsrats zurück, kritisieren die beiden studentischen Gruppen.

Der Vorwurf der Initiativen lautet, das Studentenwerk werde seiner sozialen Verantwortung nicht gerecht. „Diese Mietpreissteigerung war eine zutiefst unsoziale Entscheidung, welche nicht zum Wohle der einzelnen Studierenden getroffen wurde“, so die Mitteilung die Initiativen. Sie sei vor allem deshalb unverständlich, da bereits bauliche Mängel auftreten und die Mieterhöhungen nicht für eine vorausschauende Instandhaltung verwendet werde: „Das ist gelinde gesagt eine Sauerei.“

Anzeige

Es sei ihr wichtigstes Anliegen an den Stiftungsrat, diese massiven Mieterhöhungen zurückzunehmen, teilten die Gruppen mit. Außerdem betonten sie, dass die betroffenen Studierenden ein grundsätzliches Interesse daran haben, in Planungsprozesse und Vorhaben, etwa über Mieterhöhungen oder bauliche Veränderungen ihres Wohnraumes einbezogen zu werden. Die direkten Verhandlungen mit dem Studentenwerk wurden im November abgebrochen. Die Kundgebung beginnt am Donnerstag um 15.30 Uhr im Mensafoyer der Zentralmensa, Platz der Göttinger Sieben 4.

Von Markus Scharf