Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Prozess um Transplantationsskandal: Arzt wird weiter angehört
Die Region Göttingen Prozess um Transplantationsskandal: Arzt wird weiter angehört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 23.08.2013
Der angeklagte Arzt (l.) im Prozess um einen Transplantations-Skandal spricht im Landgericht in Göttingen mit seinem Verteidiger Steffen Stern. Quelle: dpa/Pförtner
Anzeige
Göttingen

Der ehemalige Chef der Transplantationsmedizin im Göttinger Uniklinikum muss sich seit Montag wegen versuchten Totschlags in elf Fällen und Körperverletzung mit Todesfolge in drei Fällen verantworten. Er soll Daten manipuliert haben, um schneller Spenderorgane für seine Patienten zu bekommen. Am Nachmittag will das Landgericht Göttingen den Ermittlungsführer der Polizei anhören.

dpa

Mehr zum Thema
Göttingen Nicht nur Spendenbereitschaft gesunken - Organspende: Weniger Patienten auf Warteliste

Die Bereitschaft, Organspendeausweise auszufüllen oder der Organentnahme an hirntoten Angehörigen zuzustimmen, ist dramatisch gesunden. Das, so wird aus Anlass des Göttinger Prozesses gegen den Leberchirurgen Aiman O. diskutiert, sei Folge der Skandale in Göttingen, Regensburg, Leipzig und München.

Jürgen Gückel 20.08.2013

Nach eineinhalb Stunden ist der Moment erreicht, an dem es für Aiman O., Leberchirurg, Oberarzt, einst renommierter Transplantationsmediziner und jetzt Angeklagter, nicht weiter geht. Gerade hat er erklärt, dass das Patientenwohl für ihn immer vor gehe. Dann sagt er: „Das ist meine Liebe zu Beruf, zu Menschen und zum Leben“. Dann bricht seine Stimme; Pause ist nötig.

Jürgen Gückel 19.08.2013

Ein Jahr lang hat er zu den Vorwürfen öffentlich geschwiegen, jetzt schüttet er vor dem Landgericht Göttingen sein Herz aus. Der wegen 14 Tötungsdelikten angeklagte Medizinprofessor präsentiert sich zum Prozessauftakt als leidenschaftlicher Arzt, der Tag und Nacht für seine Patienten da war.

19.08.2013