Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 15-Jährige in Göttinger Innenstadt vergewaltigt?
Die Region Göttingen 15-Jährige in Göttinger Innenstadt vergewaltigt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:02 24.05.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Laut Anklage soll der 22-Jährige Anfang Dezember 2016 die ihm unbekannte 15-Jährige gegen 21 Uhr abends nahe der Jacobikirche angesprochen und auf eine Bank gezogen haben. Dort soll er sie gegen ihren erklärten Willen umarmt, geküsst und im Intimbereich berührt haben. Dabei habe er sie außerdem wiederholt gewürgt und ihr in den Hals und in die Zunge gebissen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm deshalb neben der Vergewaltigung auch Körperverletzung vor.

Der Angeklagte soll die 15-Jährige rund eine Viertelstunde lang sexuell bedrängt und genötigt haben. Dann sei er kurz abgelenkt gewesen, weil er eine Nachricht auf seinem Handy bekommen hatte. Diesen Moment nutzte die 15-Jährige, um sich zu befreien und wegzulaufen.

Anzeige

„Alkoholtechnisch war der völlig weg“

Die 15-Jährige hatte danach den Notruf gewählt, war aber so erregt, dass sie sich zunächst nicht mitteilen konnte. Wie sie später bei der Polizei angab, war sie danach noch einige Zeit ziellos durch die Stadt gelaufen. Weil inzwischen der Akku ihres Handys leer war, habe sie mehrfach Passanten angesprochen, darunter eine Frau, die das Geschehen an der Jacobikirche gesehen habe. Statt ihr zu helfen, habe die Frau jedoch nur gesagt, dass sie die beiden Menschen auf der Bank für ein Pärchen gehalten habe und nichts zu dem Vorfall sagen könne. Später sah die 15-Jährige den Angeklagten wieder, als dieser in einen Schnellimbiss ging. Sie ging in einen gegenüberliegenden Imbiss, wo sie ein Telefon benutzen und die Polizei verständigen könne.

Wenig später entdeckten die Beamten den 22-Jährigen neben einem Mülleimer. Er sei stark alkoholisiert gewesen und habe sich kaum artikulieren können, sagte einer der Polizisten, die ihn damals aufgegriffen hatten. „Alkoholtechnisch war der völlig weg.“ Die Atemalkoholkontrolle habe einen Wert von 1,89 Promille ergeben. Der 22-Jährige habe dann die Nacht zur Ausnüchterung in einer Zelle verbracht. Als er am nächsten Morgen mit den Tatvorwürfen konfrontiert wurde, sei er zusammengebrochen. „Wie kann ich das wieder gutmachen, was habe ich getan“, habe der Angeklagte gesagt.

Kurs in Suchtberatungsstelle absolviert

Auch zum Prozessauftakt zeigte sich der 22-Jährige fassungslos. Er sei erschrocken und geschockt, sagte der Angeklagte. Er habe an dem Abend infolge seines Alkoholkonsums einen „Filmriss“ gehabt und könne sich deshalb nicht an die Geschehnisse erinnern. Er wisse nur noch, dass er mit seinem Mitbewohner zum Weihnachtsmarkt in die Innenstadt gegangen sei und sie unterwegs Bier und Whiskey eingekauft hätten. Sie hätten dann mit einer Gruppe von Mädchen, die einen Junggesellinnenabschied feierten, gemeinsam einiges getrunken. Danach hätten sich ihre Wege getrennt. Was dann folgte, wisse er nicht mehr.

Der 22-Jährige hatte nach dem Vorfall auf eigene Initiative hin einen mehrmonatigen Kurs in einer Suchtberatungsstelle absolviert. Sein Leben sei komplett auf den Kopf gestellt, berichtete er. Er habe sein Studium im Fach Soziale Arbeit abgebrochen. Eigentlich habe er beruflich mit Kindern arbeiten wollen. Die Tat sei ihm wesensfremd, beteuerte der Angeklagte. Er habe zuvor noch nie Gewalt ausgeübt. Es falle ihm extrem schwer, sich vorzustellen, dass er einen anderen Menschen zu sexuellen Handlungen genötigt und verletzt haben könnte.

Sein Freund, mit dem er am damaligen Abend unterwegs gewesen war, hatte gegenüber der Polizei angegeben, dass der 22-Jährige auf „dominanten Sex“ stehe. Dazu gehörten leichtes Würgen und leichtes Ziehen an den Haaren, sein „Markenzeichen“ sei das Beißen.

Von Heidi Niemann

Göttingen Es grünt und blüht in Göttingen - 4400 Blumen am Theaterplatz
24.05.2018
Göttingen Polizei warnt vor Cyber-Kriminalität - Betrüger nutzen neue Datenschutz-Verordnung
24.05.2018
Göttingen Landkreis Göttingen - Sozialausschuss tagt
27.05.2018
Anzeige