Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Quartier am Leinebogen in Göttinger Innenstadt ohne Mieter
Die Region Göttingen Quartier am Leinebogen in Göttinger Innenstadt ohne Mieter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:31 17.04.2014
Aufgeklebte Gäste: Dort, wo Platz für eine Café oder Restaurant wäre, gaukeln Attrappen Leben vor. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Außer der Sparkasse mit ihrem S-Spot ist keine der neu entstandenen Einzelhandelsflächen vermietet. Dabei hatte die Delta Bau AG aus Hannover noch zu Bauzeiten im April vor zwei Jahren stolz verkündet, dass es bei den Einzelhandelsflächen nur „noch wenige Vakanzen“ gebe.

Göttingen hat lange auf die Entwicklung dieses Geländes gewartet“, sagte Delta-Vorstand Dirk Streicher beim Richtfest des 14-Millionen-Euro-Projektes im September 2012. Das mag für die Göttinger Stadtverwaltung, allen voran Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) und Stadtbaudezernent Thomas Dienberg, gelten. Schließlich haben sie nun nach zwölf Jahren Brache mitten in der Stadt endlich etwas vorzuweisen: dass es mit der Stadtentwicklung weiter geht.

Anzeige

Das mag auch für die Anwälte, Versicherungen und Firmen gelten, die in den oberen Etagen das Quartier bezogen haben, das mag auch für Mieter zutreffen, die innenstadtnah eine Wohnung gefunden haben. Für den Einzelhandel, dem immerhin 1500 Quadratmeter zur Verfügung stehen, gilt das nicht. Er hält sich zurück.

Lage müsse sich erst etablieren

„Das Interesse von potenziellen Mietern hat in diesem Frühjahr eine deutliche Belebung erfahren, so dass momentan aussichtsreiche Gespräche geführt werden“, sagt Delta-Sprecher Sven Klingelhöfer. Allerdings noch ohne Ergebnis: „Weitere Mietverträge wurden bisher nicht abgeschlossen“, räumt Klingelhöfer ein.

Gründe dafür sieht Klingelhöfer nicht an der Lage der neuen Einzelhandelsflächen, eher müsse sich die Lage für den Einzelhandel erst etablieren. „Die ersten Mietverträge sind die schwierigsten“, sagt Klingelhöfer. „Sobald ein gewisser Vermietungsstand erreicht ist und die Lage von den Kunden angenommen wird, lassen sich die weiteren Mieter leichter gewinnen.“

Daher verfolge Delta auch ihr Konzept, „nur an wertige Mieter zu vermieten“. Zu Mietvorstellungen der Delta Bau will sich der Sprecher öffentlich nicht äußern. Trotz des inzwischen ein dreiviertel Jahr andauernden Leerstandes hat sich an Deltas positiver Bewertung des Standortes nichts geändert. Dieser habe wegen der Nähe zu Weender Straße und Hauptbahnhof ein „großes Potenzial“ – sei eine gute 1-B-Lage, urteilt Klingelhöfer.

„Bisher konnten wir unsere feste Überzeugung von den Qualitäten des Standortes und den dortigen Chancen für den Einzelhandel noch nicht ausreichend auf die Interessenten übertragen“, sagte Klingelhöfer im November. Das gilt auch heute noch. Auch ob der desolate Zustand der benachbarten Stockleff-Mühle und die Schotterfläche davor die Vermietung hemmt, lässt Klingelhöfer unbeantwortet.

Von Michael Brakemeier