Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Grüne Mitte Ebertal“ in Göttingen: Erster Zuschuss vom Land ist da
Die Region Göttingen „Grüne Mitte Ebertal“ in Göttingen: Erster Zuschuss vom Land ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 04.09.2019
Maik Lindemann, Rolf-Georg Köhler, Petra Broistedt und Matthias Wunderling-Weilbier freuen sich über die Pläne zur Quartiersentwicklung im Ebertal. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Das 50 Jahre alte Wohnviertel Ebertal in Göttingen wird komplett umgekrempelt. Das erste von elf neuen Wohnblocks wird bereits gebaut, jetzt kann auch die Entwicklung des Quartiers selbst mit neuem Quartiersplatz, neuen Wegen, Spielplätzen und einem Nachbarschaftszentrum beginnen. Am Mittwoch ist der sogenannte Förderbescheid des Landes Niedersachsen eingegangen. Gut zehn Millionen Euro wird alleine die städtebauliche Quartiersentwicklung kosten. 6,5 Millionen Euro davon trägt das Land über sein Förderprogramm „Soziale Stadt“.

Es ist ein ungewöhnliches Projekt. Im Normalfall werden für schwach strukturierte Stadtviertel zunächst Pläne entwickelt, wie sie neu gestaltet und damit aufgewertet werden können. Mit etwas Glück ziehen die Immobilienbesitzer im Quartier mit oder nach und peppen auch ihre Objekte auf. Im Ebertal geht die Stadt einen anderen Weg. Ihr Glück: Fast alle Wohnblöcke in Viertel gehören der Städtischen Wohnungsgesellschaft.

Umfeld neu gestalten

Die hat sich bereits auf den Weg gemacht, über einen Zeitraum von zehn Jahren alle Objekte zu erneuern. Statt der bislang 454 Wohnungen sollen dann 600 Wohnungen zur Verfügung stehen – zu sozialverträglichen Mieten. Die bisherigen Bewohner sollen im Quartier bleiben, neue das Viertel bereichern. Das erste neue Gebäude an der Wörthstraße befindet sich bereits im Rohbau.

Und jetzt kann auch die Stadt selbst einsteigen. Sie will das Umfeld ebenfalls neu gestalten. Es sollen im Quartier neue Wege und Grünflächen erschlossen werden, am künftig schmaleren Steinsgraben ist ein neuer Quartiersplatz geplant – als Zentrum der „Grünen Mitte“. Es soll mehr Fahrradabstellplätze geben. Die Kita Lönsweg wird vergrößert und mittendrin soll ein Nachbarschaftszentrum mit Quartiersmanagement gebaut werden – als Ort der Begegnung, aber auch mit Rückzugsmöglichkeiten für bestimmte Zielgruppen. Als erstes Teilprojekt soll im nächsten Jahr der Spielplatz an der Himmelsbreite.

„Mit dem jetzigen Förderbescheid können wir konkret planen und mit der Umsetzung starten“, sagte am Mittwoch Maik Lindemann, Leiter des Fachbereiches Planung. Und so wie zuvor schon die Städtischen Wohnungsbau, werde auch die Stadtverwaltung die Bürger im Entwicklungsprozess „beteiligen und mitnehmen“, versprach Sozialdezernentin Petra Broistedt.

Zweite Runde

Das Ebertal wird bereits zum zweien mal vollständig umgekrempelt. In den 1960er-Jahren wurden dort lange genutzte Nachkriegsbaracken durch die jetzigen Wohnblöcke ersetzt. Die entsprechen allerdings in keiner weise heutigen Standards – und werden ebenfalls erneuert. Ziel sei es, das Quartier neu aufzustellen und aufzuwerten, dabei aber in seiner Bevölkerungsstruktur weitgehend zu erhalten, sagte Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler am Mittwoch während der Übergabe des Förderbescheides. Entscheidender Faktor dabei seien Mieten, die die bleibenden Menschen auch zahlen können. Das garantiere die Städtische Wohnungsbau.

=========

Weitere Links:

Lob von der Politik: hier 

Päne für Neugestaltung: hier

Das Kriegsgefangenenlager Ebertal: hier

=========

„Das ist schon beeindruckend“

Den Bescheid überreichte der Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier. Zugleich lobte er die Stadt Göttingen überschwänglich. Weit mehr als andere Kommunen engagiere sich die Stadt in vielen Bereichen für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung – auch bei der räumlichen Städteentwicklung. „Das ist schon beeindruckend“, so Wunderling-Weilbier. Vor diesem Hintergrund unterstütze das Land und in diesem Fall das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz solche Projekte. Zehn Millionen Euro seien für die „Grüne Mitte Ebertal“ ohne neue Wohnbebauung) veranschlagt, das Land übernehme Zweidrittel der Summe. Ausgezahlt werde das Geld im Lauf der nächsten zehn Jahre in mehreren Etappen. Der aktuelle Bescheid enthalte 133 000 Euro, für nächsten Jahr seien 500 000 Euro beantragt.

600 neue Wohnungen:

Das Wohnungsbauprogramm im Ebertal

Das Bau- und Städtebauprojekt „Grüne Mitte Ebertal“ zählt zu den größten Wohnungsbauvorhaben in Göttingen. In den kommenden zehn Jahren will die Städtische Wohnungsbau (SWB) das Viertel komplett umgestalten. Statt der bislang 454 sollen dort später einmal rund 600 Wohnungen zur Verfügung stehen. Von den derzeit bestehenden Wohnungen sollen 290 durch Neubau saniert werden.

Dabei setzt die SWB auf ein revolvierendes Verfahren. Wenn der erste bereits begonnene Neubau an der Wörthstraße bezugsfertig ist, können die Mieter eines der bestehenden Häuser dort einziehen. Dann wird ihr altes Gebäude erneuert. Die Gebäude nördlich des Steinsgrabens sind jünger, sie sollen grundlegend saniert werden.

SWB-Geschäftsführerin Claudia Leuner-Haverich rechnet mit Gesamtinvestitionen in Höhe von 120 Millionen Euro. 260 Wohnungen werden öffentlich gefördert, um niedrige Mieten zu ermöglichen.Fünf Millionen Euro kostet der erste Neubau. 25 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, „hell und modern“, so Leuner-Haverich, hat das Gebäude.

Von Ulrich Schubert

Der Angeklagte hat sich geständig und reumütig gezeigt. „Das war eine sehr, sehr dumme Idee“, sagte der junge Mann mit Drogenproblem vor dem Amtsgericht Göttingen. Er musste sich wegen des „Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion“ in der Silvesternacht verantworten.

04.09.2019

Die Fridays-for-Future-Proteste gehen weiter. In Göttingen bereiten Schüler eine ganze Aktionswoche vor. In Hann. Müden wollen sie mit einer Radtour auf die Brände am Amazonas aufmerksam machen.

04.09.2019

In Elliehausen eröffnet der Discounter Netto eine neue Filiale. Am Dienstag, 10. September, nimmt der neue Markt den Betrieb auf und bietet verschiedene Aktionsangebote an.

04.09.2019