Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Radolfshausen verkauft Asylheim in Bösinghausen
Die Region Göttingen Radolfshausen verkauft Asylheim in Bösinghausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 14.06.2013
Von Ulrich Schubert
Kein Bedarf mehr: Samtgemeinde verkauft Asylbewerberheim in Bösinghausen.
Kein Bedarf mehr: Samtgemeinde verkauft Asylbewerberheim in Bösinghausen. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Bösinghausen

Die Samtgemeinde benötige diese Unterkunft schlicht nicht mehr, erklärt der zuständige Fachbereichsleiter in der Verwaltung, Hendrik Seebode. Sie habe zudem noch ein weiteres Objekt in Ebergötzen, in dem sogenannte Wohnungslose untergebracht werden können.

1991 hatte die Samtgemeinde das große Haus in der Hünstollenstraße gekauft. Vor dem Krieg in Jugoslawien waren viele Menschen auch nach Deutschland geflohen und brauchten eine Unterkunft. Seitdem hätten etwa 170 Gäste in dem Haus gewohnt, viele von ihnen nur einen kurzen Zeitraum. Teilweise seien auch Familien mit mehreren Kindern dort untergebracht worden, so Seebode. Nahezu alle Bewohner seien Asylbewerber gewesen. Zurzeit gebe es noch einen Bewohner in dem Haus.

Herrenhausähnliches Gebäude

Wenn Radolfshausen das Haus erfolgreich verkauft, könne die Samtgemeinde auch die laufenden Unterhaltungskosten einsparen, erklärt Fachbereichsleiter Seebode weiter. Zudem bietet das „herrenhausähnliche Gebäude mit einem sehr großen Grundstück in schöner Lage viel Potenzial für entsprechende Kaufinteressenten“.

Das Haus wurde um 1900 gebaut und hat nach Angaben der Verwaltung eine Nutzfläche von über 230 Quadratmeter. Dazu gehöre auch ein Nebengebäude, das früher als Feuerwehrgarage diente. Das Grundstück ist groß: 2766 Quadratmeter, an die sich noch 693 Quadratmeter Gartenland anschließen.