Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Rebellion of One“: Protestaktion auf Göttinger Straßen
Die Region Göttingen

„Rebellion of One“: Protestaktion auf Göttinger Straßen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 27.03.2021
Protestaktion in Göttingen.
Protestaktion in Göttingen. Quelle: R/ Brachem
Anzeige
Göttingen

Bei der bundesweiten Protestaktion „Rebellion of One“ (Rebellion der Einzelnen) haben am Sonnabendnachmittag hunderte Menschen bundesweit versucht, allein den Straßenverkehr zu stoppen. In Göttingen setzten sich etwa zehn Aktivistinnen von Extinction Rebellion an verschiedenen Orten im Stadtgebiet allein auf die Straße und brachten so den Verkehr teilweise zum Erliegen. Die Teilnehmenden hätten diese drastische Protestform gewählt, um ihre Angst vor den Folgen einer ungebremsten Klimakrise auszudrücken, heißt es in einer Mitteilung von Extinction Rebellion.

Die Protestaktion „Rebellion of One“ fand zeitgleich deutschlandweit in etwa 40 Städten statt – unter anderen in Hamburg, Berlin, Nürnberg, Dortmund und Kassel. Ziel dieser Protestaktion zivilen Ungehorsams sei es, coronakonform – alleine und dennoch zusammen – auszudrücken, dass die Klimakrise ein Notfall ist, der nicht weiter ignoriert werden dürfe.

Angst wegen der Klimakrise

„Durch die Klimakrise und das Artensterben brechen weltweit für viele Menschen die Lebens-grundlagen weg. Aus dem Wettbewerb um Wachstum wird immer mehr ein Kampf ums Überleben. Deshalb habe ich große Sorge, dass mein Leben und das Leben meiner Kinder von Flucht, Hunger und Krieg bestimmt wird“, so die Ärztin Merle Michaelsen von Extinction Rebellion Göttingen zum Grund für den Protest.

Lesen Sie auch

Die Teilnehmenden trugen Schilder, auf denen sie ihre Ängste zum Ausdruck brachten. Dort stand beispielsweise: „Ich habe Angst, dass meine Kinder nicht versorgt sein werden, wegen der Klimakrise“ oder „Ich habe Angst vor Krieg wegen der Klimakrise“.

Die Zeit drängt

„Die großen Klimademos werden von der Politik bestenfalls beklatscht und ignoriert. Aber so kann es nicht weitergehen. Die Zeit drängt viel zu sehr“, erklärt der Familienvater Patrick Lajoie von Extinction Rebellion Göttingen seine Entscheidung zur Teilnahme an der Blockade-Aktion.

Bereits eine Woche zuvor hatte XR Göttingen mit einer Straßenblockade auf der Berliner Straße den Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) dazu aufgefordert, den Klimanotfall öffentlich anzuerkennen.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Extinction Rebellion ist nach eigenen Angaben eine globale, dezentrale Bewegung, die mit friedlichem zivilem Ungehorsam auf die Bewältigung der Klimakatastrophe hinwirkt. Weltweit vertritt die Bewegung drei Forderungen: Erstens die Anerkennung des Klimanotfalls. Zweitens ein sofortiges Handeln für Klimaneutralität im Jahr 2025 und drittens die demokratische Ausgestaltung der notwendigen Maßnahmen über repräsentative Bürgerräte.

Von chb

27.03.2021
27.03.2021