Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Recyclinghof in Göttingen ab 4. Mai wieder geöffnet
Die Region Göttingen Recyclinghof in Göttingen ab 4. Mai wieder geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 23.04.2020
Nur wer vorher einen Termin vereinbart, kann ab 4. Mai auf dem Recyclinghof seinen Müll abgeben. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Göttingen

Wer sich in den vergangenen Wochen verstärkt um seine eigenen vier Wände gekümmert, aufgeräumt und entrümpelt hat, wird all den Müll, der nicht in die Restmülltonne gehört, nun wieder ohne Probleme los. Ab sofort können wieder Entsorgungstermine für die Sperrmüllabholung verein­bart werden. Nach dem schriftlichen Antrag über die Abrufkarte oder das Onlineformular erfolgt die Ter­minvergabe in bewährter Form.

Termin telefonisch vereinbaren

Die GEB werden den Recyclinghof in der Rudolf-Wissell-Straße 5 am Montag, 4. Mai, wieder für die Bewohner der Stadt Göttingen öffnen. Um den Strom der privaten Anlieferer kontrolliert zu organisieren, müssen diese vorher telefonisch einen Termin unter der Servicenummer 0551/4005400 vereinbaren. Diese Termine werden ab Mittwoch, 29. April, vergeben. „Wir bitten, nur unumgäng­liche und nicht aufzuschiebende Anlieferungen vorzunehmen“, so Maja Heindorf, Sprecherin der GEB. Anlieferungen aus dem Landkreis werden – wie gewohnt – abgewiesen. Die Deponien in Deiderode, Breitenberg, Dransfeld und Hattorf nehmen inzwischen wieder Bauschutt, Grünabfälle und Altholz an.

Anzeige

Das tägliche GT/ET Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Göttingen täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Zeitgleich wird der Recyclinghof – ohne vorherige Anmeldung – für gewerbliche Anlieferungen wieder geöff­net. Es werden ohne Einschränkungen alle Abfallarten angenommen, die Schadstoffsammlung ist geöff­net, während die Gebrauchtwarenbörse weiterhin geschlossen bleibt.

Zufahrt nur über Elliehäuser Weg

Die GEB haben auf dem Recyclinghof zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen. „Es wird bei der Anlieferung Einlassbeschränkungen und Zugangsregelungen geben. Wir wollen sowohl unsere Mitarbeiter vor Ort als auch unsere Kunden optimal schützen. Wartezeiten werden nicht vermeidbar sein. Ein Sicherheitsdienst wird für geordnete Abläufe sorgen“, sagt Heindorf. Oberste Priorität haben die Infektionsprävention und Verkehrssicherheit. Im Zufahrtsbereich wer­den Hinweise mit den Verhaltensregeln bekanntgegeben.

Die Öffnungszeiten des Recyclinghofs in der Rudolf-Wissell-Straße, der nur vom Elliehäuser Weg aus angefahren werden darf, sind: Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr. Das Entsorgungszentrum Königsbühl ist auch weiterhin für private Anlieferungen geschlossen.

Verhaltens- und Zugangsregeln

Auf dem Recyclinghof sind maximal zwei Personen in einem Fahrzeug zugelassen. Kinder sollten nach Möglichkeit zu Hause oder müssen auf dem Recyclinghof im Auto sitzen bleiben. Es sollte zu Hause alles so vorbereitet werden, dass eine Trennung der verschiedenen Fraktionen nicht erst auf dem Recyclinghof vorgenommen werden muss. Die Mitarbeiter der GEB leisten keine Hilfestellung beim Ausladen. Die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln sind vor und auf dem Recyclinghof einzuhalten, ein Mundschutz muss getragen werden.

Die Anzahl an Anliefernden wird auf maximal fünf Fahrzeuge begrenzt. Die bei der telefonischen Terminvergabe vorgegebenen Zeitfenster sind einzuhalten. Trotz Terminvergabe kann es zu Wartezeiten vor der Einfahrt kommen. Während der Wartezeit sollte das Auto nicht verlassen werden. Es ist keine Barzahlung möglich. Der Anliefernde akzeptiert, dass er eine Rechnung erhält.

Von Kathrin Lienig

Anzeige