Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Rekordbesuch beim vierten Göttinger Gourmetfestival
Die Region Göttingen Rekordbesuch beim vierten Göttinger Gourmetfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 22.07.2014
Von Britta Bielefeld
 Im Garten genießen: 170 Gäste lassen sich am Fuß der Sternwarte Köstlichkeiten von Sterne-Köchen schmecken. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Besser konnte das Wetter kaum sein. Hochsommerliche Temperaturen, aber die sengende Sonne blieb meistens hinter leichten grauen Wolken versteckt.

Im Garten, am Fuß der historischen Sternwarte, tummelten sich rund 170 Gäste, große und kleine Tischgesellschaften, große und kleine Gäste, alle plauderten und genossen die kulinarischen Köstlichkeiten in entspannter Atmosphäre.

Anzeige

Die Taschenkrebse mit Kabeljau-Brandade, Sylter Muscheln, Schnecken und Kräutern – angerichtet im Krebspanzer – waren dann auch als erstes verputzt. Jan-Philipp Berner, Chef der Zwei-Sterne-Küche von Johannes King im Sylter Söll’ring Hof, hatte einen Tag zuvor kistenweise Kräuter gepflückt.

„Alle Sorten wachsen dort wild“, erklärt der gebürtige Göttinger, der die Gäste aufforderte, alle Kräuter zu probieren. Alle Köche standen den Besuchern geduldig für Fragen zur Verfügung, erklärten wie und womit sie ihre Gaumenfreuden zubereiten.

„Es war einfach sensationell – in jeder Hinsicht“

Auch wenn das Fischgericht dem einen „ein wenig zu fischig“ war, so freuten sich doch fast alle Besucher über diesen in Südniedersachsen seltenen und außergewöhnlichen Meeres-Genuss. Heimischer ging es am Stand vom Dieteroder Spitzenkoch Werner Freund zu. Seine Entenbrust servierte er mit dunklen Kirschen.

Auch der butterzarte Rehrücken von Sternekoch André Tienelt, der Bratling mit Mango aus der Planeaküche und der frische Lachs mit orientalischem Bulgur aus dem Topf von Christoph Brand mussten nicht lange warten. 1250 Portionen Leckereien verputzen die Besucher bis zum späten Mittag – auch das ein Rekord.

Bei kühlen Getränken, bei Kaffee, Maccarons, Panna-cotta-Eis und anderen süßen Versuchungen von Christian Bach blieben die Gäste aber gerne noch bis in den späten Nachmittag im Garten. Thomas Rogge, Planea-Küchenchef und Organisator des Festes: „Es war einfach sensationell – in jeder Hinsicht.“

„Sowohl die Zahl der Besucher als auch die der Köche ist so hoch wie nie“. © Heller