Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fußgängerzone Göttingen: Rennstrecke Gotmarstraße
Die Region Göttingen Fußgängerzone Göttingen: Rennstrecke Gotmarstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 26.08.2019
Gotmarstraße Göttingen: Erlaubt sind zehn Kilometer pro Stunde, gefahren wird in der Gotmarstraße deutlich schneller – oft um ein Vielfaches. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Rennstrecke Gotmarstraße: Die Stadtverwaltung hat an vier Tagen Ende Juli, Anfang August zum Teil deutliche Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gemessen. Erlaubt sind in der Fußgängerzone nur zehn Kilometer pro Stunde. Ein Autofahrer war mit Tempo 41 unterwegs. 160 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot kommen auf ihn zu. Die Höhe der ausgesprochenen Verwarnungs- und Bußgelder liegt nach Angaben der Stadtverwaltung bei etwa 17.000 Euro.

An vier aufeinanderfolgenden Tagen war der sogenannte Enforcementtrailer der Stadt Göttingen rund um die Uhr scharf geschaltet und hat Verstöße gegen die Geschwindigkeitsregelung erfasst –1920 insgesamt. Der größte Teil, nämlich 1522, erfolgte durch Radfahrer. An den vier Tagen seien knapp 400 Fahrzeuge geblitzt worden, die schneller als die erlaubte Schrittgeschwindigkeit unterwegs waren, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Darunter waren 301 Pkw, 47 Kleintransporter, 18 Lkw, drei Sattelzüge und 29 „sonstige Fahrzeuge“ – unter die auch die Stadtbusse fallen.

Appell des Oberbürgermeisters

185 Verkehrsteilnehmer waren zwischen 0 und 10 Stundenkilometer zu schnell, 170 Überschreitungen, zwischen 11 und 20 und 15 im Bereich von 21 bis 30.

„Eine Geschwindigkeitsmessung in der Fußgängerzone mag auf den ersten Blick irritieren. Doch die Messergebnisse geben uns recht: Viel zu oft wird hier die Regel zur Schrittgeschwindigkeit ignoriert. Außerdem sind zu viele Fahrzeuge unterwegs, die unberechtigt in die Fußgängerzone fahren“, sagte Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). Das habe Nachteile für die Sicherheit der Fußgänger und für die Atmosphäre in der City. Köhler appellierte daher: „Halten Sie sich an die Regelwerke. Zu schnelles Fahren und unberechtigtes Befahren der geschützten Bereiche ist kein Kavaliersdelikt, sondern kann insbesondere in der Fußgängerzone schnell gefährlich werden.“

Regelfall denn Ausnahme

Die jetzt gemessenen hohen Geschwindigkeiten in der Fußgängerzone sind offenbar keine einmaligen Ausreißer. Bereits im Oktober hatte die Stadtverwaltung die Geschwindigkeiten in der Gotmarstraße mit einem so genannten Seitenradar die Geschwindigkeiten eine Woche lang gemessen. Nach der Auswertung der Daten, die dem Tageblatt vorliegt, lag die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit an den sieben Messtagen zwischen 18,3 und 20,9 Kilometer pro Stunde. Die höchste registrierte Geschwindigkeit waren 64 Kilometer pro Stunde.

Sie erreichen den Autor unter

E-Mail: m.brakemeier@goettinger-tageblatt.de

Twitter: @soulmib

Facebook: michael.brakemeier

Von Michael Brakemeier

Göttingen Zehn Jahre Energieagentur Göttingen „Wenn wir nicht anfangen, fängt keiner an“

Die Gründung der Energieagentur Region Göttingen jährt sich zum zehnten Mal. Zahlreiche Projekte wurden angeschoben, Fördergelder im Umfang von mehreren Millionen Euro verwendet. Die Verantwortlichen ziehen Bilanz.

26.08.2019

Die Kirchen in Stadt und Landkreis Göttingen haben mit Mitgliederschwund zu kämpfen. Viele Menschen entscheiden sich, aus der Kirche auszutreten. Das hat verschiedene Gründe.

26.08.2019

Schulen aus dem Landkreis Göttingen können aus dem Digitalpakt Schule Fördergelder beantragen. Der Göttinger Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) äußert sich zu dem Beschluss.

26.08.2019