Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Rentner genötigt: Polizei stoppt Kaffeefahrt
Die Region Göttingen Rentner genötigt: Polizei stoppt Kaffeefahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 15.09.2011
Von Matthias Heinzel
Anzeige
Northeim/Wildemann

Die Veranstalter sind wie viele andere unseriöse Kaffeefahrten-Anbieter im Raum Cloppenburg ansässig. Um ihre „Kunden“ in die Falle zu locken, gingen sie rigoros vor: In ihrem „Einladungsschreiben“ der „Zentrale für Gewinnverteilung“ wurden die Adressaten daran „erinnert“, ihren „Gewinn“ in Höhe von bis zu 5500 Euro abzuholen. Wer an dieser Fahrt nicht teilnehme, müsse eine „Stornogebühr“ in Höhe von 23 Euro bezahlen.

Einer der Empfänger, ein Rentner aus Northeim, fühlte sich durch das Schreiben gedrängt, mit zwei weiteren Personen an der Fahrt teilzunehmen. Er ging zur Polizei und stellte Strafanzeige wegen versuchter Nötigung. Zusammen mit der Polizei in Clausthal-Zellerfeld fanden die Ermittler heraus, was das Ziel der dubiosen Fahrt sein sollte: eine Gaststätte in Wildemann im Harz.

Anzeige

Etwa 30 Rentner aus Südniedersachsen und Nordhessen hatten sich überreden lassen und ließen sich im Bus nach Wildemann bringen. Im Gasthaus, so die Northeimer Polizei, mussten sie umgehend ihre „Einladungsschreiben“ mit der Stornogebühr-Androhung an die Veranstalter abgeben. „Es versteht sich von selbst“, erklärt Polizeisprecher Michael Neufeld, „dass auf dieser Veranstaltung niemandem ein Geldgewinn ausgezahlt wurde.“

Aber nicht nur eingeschüchterte Rentner fanden sich im Gasthaus ein, sondern auch die Polizei: Die Beamten stellten die beiden Männer und forderten die Personalien. Nachdem gegen sie ein Strafverfahren wegen Nötigung eingeleitet wurde, durften sie ihre Sachen packen und die geplatzte Veranstaltung verlassen. Den Rentnern händigte die Polizei Anhörungsbögen für die weiteren Ermittlungen aus.