Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ronny Haberkamp gewinnt Reise nach Rio zum WM-Finale im Maracanã
Die Region Göttingen Ronny Haberkamp gewinnt Reise nach Rio zum WM-Finale im Maracanã
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 18.07.2014
Von Andreas Fuhrmann
Sonntag, 13. Juli 2014: Ronny Haberkamp (links) und Sebastian Fromm beim WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien im Stadion von Maracanã in Rio de Janeiro. Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Am Donnerstag vor dem Endspiel hatte er an dem Gewinnspiel teilgenommen und sich gedacht: „Das wird eh nichts.“

Am Freitagmorgen klingelte sein Handy. Er sei einer von 25 Glücklichen, der nach Rio fahre, sagte eine Frau. „Ist das wahr?“, antwortete Haberkamp. „Ich konnte das nicht fassen.“ Erst als die Frau mit Engelszungen auf ihn einredete, glaubte er ihr.

Anzeige

Damit aber fingen die Probleme erst an, denn Haberkamp hatte keinen Reisepass. Er rief bei der Gemeinde Rosdorf an, doch dort sagte man ihm, dass ein Notreisepass frühestens in 48 Stunden fertig sei. „Nein“, sagte Haberkamp, „ich brauche den heute Nachmittag.“

„Die Kollegen konnten es nicht fassen“

Das gehe leider nicht so schnell, sagte der Sachbearbeiter, nur in Ausnahmefällen. „Ich habe ihm von der Reise nach Rio erzählt, da war fünf Minuten Funkstille“, erzählt Haberkamp. Dann sagte der Sachbearbeiter, er solle vorbei kommen. Eine halbe Stunde später hatte er seinen Reisepass.

Als nächstes musste sich der Bayern-Fan überlegen, wen er mitnimmt. Seine Frau wollte nicht, außerdem musste ja auch einer auf die dreijährige Tochter aufpassen. Also fragte der 42-Jährige seinen Schwager Sebastian Fromm. Der war sofort dabei.

Bei seinem Arbeitgeber, dem Audi-Zentrum Göttingen, sprach sich sein Glück schnell rum. „Die Kollegen konnten es nicht fassen. Die ganze Firma war aus dem Häuschen.“ Den Montag bekam er spontan frei, am Sonnabend musste er aber noch bis mittags arbeiten.

„Da waren schon um 11 Uhr total viele Fans“

Dann fuhr er nach Frankfurt, wo um 20.10 Uhr die Maschine starten sollte. Um 3.30 Uhr Ortszeit landete sie am Sonntag pünktlich in Rio, mit Haberkamp, dessen Schwager und den übrigen aufgeregten Gewinnern an Bord – und weiteren Deutschland-Fans, die nur für den Flug 2000 Euro bezahlt hatten. „Karten hatten die gar nicht“, sagt Haberkamp.

Mit Bussen ging es dann im Morgengrauen durch die Stadt bis zur Copacabana. Nach einem Frühstück blieb sogar noch Zeit, am berühmten Strand zu baden. „Und ein Caipirinha an der Bar war auch noch drin“, sagt Haberkamp und lacht. Mit Zwischenstopp beim deutschen Fanfest ging es weiter zum Stadion.

„Ich war echt platt, aber auch total glücklich“

„Da waren schon um 11 Uhr total viele Fans. Die Brasilianer trugen alle Deutschland-Trikots und klopften uns auf die Schulter“, erinnert sich der 42-Jährige. Alles war friedlich, die Polizei allgegenwärtig.

Nach der WM-Abschlussfeier wurde um 16 Uhr endlich die Partie angepfiffen. „Es war überwältigend und super spannend“, sagt Haberkamp. „Als Götze das Tor machte, haben wir einfach nur noch gejubelt. Und nach der Pokalübergabe haben die deutschen Spieler in unserer Kurve gefeiert. Unbeschreiblich. Wie Poldi unter den Pokal guckt, wie die Spieler sich freuen, wir haben alles gesehen.“

Dann war die Party vorbei. Um 22 Uhr ging es zurück zum Flughafen, um 0.40 Uhr war Abflug. Und am Montag um 17.40 Uhr landeten Haberkamp und die anderen Gewinner wieder in Frankfurt. „Ich war echt platt, aber auch total glücklich“, sagt der 42-Jährige. „Es hat einfach alles gepasst: Flug nach Rio, die Copacabana, das Wetter, wir sind Weltmeister geworden - und das alles kostenlos. So etwas wird man nie wieder erleben. Ein Traum.“