Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „SABEU“-Mitarbeiter spenden an den Kinderpalliativdienst der UMG
Die Region Göttingen „SABEU“-Mitarbeiter spenden an den Kinderpalliativdienst der UMG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.01.2020
2500 Euro „besonders gut aufgehoben“: Jutta Gärtner (2. v.l.), Ulrich Kanbach (2. v.r.). Quelle: r
Anzeige
Göttingen

„Wenn Kinder unheilbar krank sind, ist das schlimm für die ganze Familie. Daher ist unsere Spende in der Kinderpalliativmedizin besonders gut aufgehoben“, habe Sabeu-Mitarbeiter Ulrich Kanbach gesagt, so UMG-Pressesprecher Stefan Weller. Kanbach habe die Arbeit der Kinderpalliativmedizin der UMG als Ziel der Weihnachtsspende seiner Firma vorgeschlagen, so Weller. Er überreichte den Scheck mit seinen Kollegen Lukas Nutt und Sabeu-Geschäftsführer Dennis Benkmann. Seit zwei Jahren, so Benkmann, spende die Firma an regionale Projekte. Diese Idee hätten die Mitarbeiter vorgetragen.

Prof. Gärtner habe erklärt, der Betrag solle unter anderem für die Finanzierung der Personalkosten des ambulanten Dienstes verwendet werden. „Wir begleiten und betreuen die Kinder und Jugendlichen bis zuletzt“, sagte sie – die meisten Patienten und ihre Familien ambulant in ihrem Zuhause. „Die hierfür notwendigen 24 Stunden-Rufbereitschaften an jedem Tag des Jahres werden bislang nicht von den Krankenkassen bezahlt.“

Von Stefan Kirchhoff

Immer mehr Lastwagen sind auf den Straßen unterwegs – entsprechend knapp sind die Stellflächen. Prof. Martin Klumpp, Logistiker an der Göttinger Universität, erklärt, warum die Zahl der Lkws kontinuierlich steigt.

09.01.2020

Parkmöglichkeiten für Lastwagen – ein Problem, das auch die Göttinger Spedition Zufall permanent vor Herausforderungen stellt. Florian Grewe erklärt, warum die Nutzung des Parkplatzes am Jahnstadion durch LKW sinnvoll war – und warum EU-Recht für die Unternehmen alles noch schwieriger macht.

09.01.2020
Stadtplanung Innenstadt - Rote Straße: Fahrbahn bleibt mittig

In der Göttinger Innenstadt wird die Rote Straße umgestaltet. Der Bauausschuss des Stadtrates hat am Donnerstag die Variante empfohlen, die die Beibehaltung der Fahrbahn in der Mitte vorsieht.

09.01.2020