Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Streit um den Finanzausgleich zwischen Stadt und Landkreis Göttingen
Die Region Göttingen Streit um den Finanzausgleich zwischen Stadt und Landkreis Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 07.10.2013
Von Gerald Kräft
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Er reagiert damit auf den CDU-Stadtratsherrn Hans Otto Arnold, der gewarnt hatte, „der Milchkuh Göttingen würde derart das Futter gekürzt, dass die Landkreisgemeinden in einigen Jahren von der Stadt keine finanziellen Überlebensrationen mehr bekommen werden“.

Dieser Vergleich sei eine untaugliche Beschreibung, kritisiert Wieland. Stadt und Kreis brauchten sich gegenseitig – und zwar auf Augenhöhe. „Wir fordern gegenseitige Solidarität“,  auch die Leistungsfähigkeit der Städte Münden und Duderstadt sowie der Gemeinden müsse berücksichtigt werden.

Anzeige

Mit dem Vorschlag des Innenministeriums gebe es nun eine historische Chance auf eine abschließende Regelung, die nicht leichtfertig verspielt werden dürfe. Wieland fordert den CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler auf, einzuschreiten.

Die CDU in der Stadt möge sich konstruktiv einbringen. Konstruktiv sei CDU-Kreistagsfraktionschef Harald Noack, der konkrete Zahlen angeregt und sich kompromissbereit geäußert habe. „Die städtische CDU muss noch einiges von ihrer Kreistagsfraktion lernen.“

Die Kreisfusion mit Osterode bezeichnete Wieland als notwendigen und richtigen Schritt.