Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sandsteine von der Weser für Bahnhof
Die Region Göttingen Sandsteine von der Weser für Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 30.03.2012
Von Gerald Kräft
Helle Sandstein-Gabionen: Mündener Bahnhofstunnel.
Helle Sandstein-Gabionen: Mündener Bahnhofstunnel. Quelle: Bytom
Anzeige
Hann. Münden

Die Verkleidung bringe Helligkeit in die Fußgängerpassage zu den Bahngleisen, erläutert Detlef Krusche, Leiter des Bahnhofsmanagement der Deutschen Bahn AG in Göttingen.

Mündens Bürgermeister Klaus Burhenne (CDU) zeigte sich sehr angetan von der Neugestaltung und empfahl ein Hinweisschild im Tunnel, mit dem die Bahn auf das Baumaterial aus der Region hinweist. Für Krusche ist der sanierte Bahnzugang ein Vorzeigeobjekt, der Umbau des Bahnhofs Hann. Münden habe sich gelohnt. Die Unterführung, verkleidet mit den Hartsandstein-Gabionen, ausgeführt von einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb aus Bad Segeberg, sei ein einmaliges Projekt der Deutschen Bahn in Deutschland.

Der 2007 begonnene rund 4,8 Millionen Euro teure Bahnhofsumbau ist abgeschlossen. Zu den Sanierungsarbeiten gehörte auch eine umfangreiche Abdichtung der Tunneldecke. Das bewährte sich der Bahn zufolge bereits im Winter. Die Feuchtigkeit in dem zuvor abschreckend dunklen Gleiszugang sei verschwunden. Baudirektor Friedhelm Meyer sieht in der Sanierung einen wichtigen Beitrag für die Sicherung der Erreichbarkeit Mündens. Der Weg vom Philosophenweg werde voraussichtlich in zwei bis drei Jahren fertig sein.