Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Nikolaistraße ist ab Dienstag sieben Monate gesperrt
Die Region Göttingen Nikolaistraße ist ab Dienstag sieben Monate gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 25.04.2019
Die Nikolaistraße wird nach Ostern zur Baustelle. Quelle: Heller
Göttingen

Die Baumaßnahmen seien unumgänglich, da die unter der Straße liegenden Abwasserkanäle und -leitungen, Niederspannungsverkabelungen und Telekommunikationsleitungen erneuert, ergänzt und teilweise repariert werden müssten, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung. Außerdem erhalten im Zuge der Maßnahme zwei Gebäude einen Fernwärmeanschluss. Beteiligt sind an der Maßnahme neben der Stadt Göttingen, die Entsorgungsbetriebe, die Energie Netz-Mitte GmbH sowie die Stadtwerke.

Die Stadt werde die Umbaumaßnahme nutzen, um die Straßenabschnitte deutlich aufzuwerten und die Aufenthaltsqualität in der Nikolaistraße erheblich zu verbessern, heißt es weiter aus der Verwaltung. Während einer öffentlichen Informationsveranstaltung für die Anlieger Mitte April erklärte Otmar Schneider vom städtischen Tiefbauamt, dass unter anderem die hohen Bordsteine zurückgebaut werden sollen. „Wir wollen nur noch zwei bis fünf Zentimeter Höhenunterschiede haben.”

Investition von 1,89 Millionen Euro

Insgesamt werden in der Nikolaistraße 1,89 Millionen Euro investiert, davon entfallen allein 925 000 Euro auf den Straßenbau. Dafür werden auf einer Länge von rund 210 Metern 600 Quadratmeter Asphaltfahrbahn gebaut und die Seitenbereiche auf einer Fläche von 1 300 Quadratmetern mit Granitstein gepflastert. Zuvor müssen an 48 Stellen insgesamt 230 Meter Rohrgräben für Schmutz- und Regenwasser-Anschlussleitungen der Grundstücke ausgeschachtet und 220 Meter Schmutzwasserhauptkanäle saniert werden. Bei diesem Schritt ziehen die Arbeiter in die vorhandenen Kanäle neue Rohrstränge ein.

Geplant sind die Bauarbeiten in drei Abschnitten. Der erste erstreckt sich von der Groner Straße bis zur zweiten Einfahrt Nikolaikirchhof und soll laut Verwaltung bis Anfang August abgeschlossen sein. Abschnitt zwei zwischen Nikolaikirchhof und Turmstraße erfolgt in der Zeit von Juni bis September. Anschließend soll die Straße zwischen Turmstraße und Hospitalstraße bis Anfang Dezember fertiggestellt werden. Nach bisheriger Planung erfolgt der Asphalteinbau der Fahrbahn spätestens bis Ende Oktober.

Anliegerverkehr wird umgeleitet

Der Anliegerverkehr wird in dieser Zeit auf zwei Routen umgeleitet. Das erfolgt zunächst über das Geismar Tor und die Hospitalstraße zur Nikolaistraße. Außerdem können Anlieger und Geschäftsinhaber durch die Groner Straße in die Düstere Straße und über den Nikolaikirchhof fahren. Für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bleibt die Haltestelle Nikolaistraße während der gesamten Bauphase außer Betrieb. Die Busse fahren stadtauswärts von der Zindelstraße kommend auf einer Alternativroute über die Groner Straße und Groner-Tor-Straße bis zur Bürgerstraße.

Wie sich die Bauarbeiten auf die Geschäfte und Gastronomiebetriebe auswirken, vermag momentan noch niemand vorherzusagen. Einige Betroffene wollen erstmal den Baubeginn abwarten und sich dann bestmöglich mit der Situation arrangieren, andere sagen bereits konkrete Probleme voraus. „Wenn die Kunden nicht mehr hier vorbeikommen, ob zu Fuß oder mit dem Rad, werde ich den Umsatzrückgang in jedem Fall merken“, so Martin Melchert, Besitzer des Geschäfts „Zeitzeug“. Allein von der Stammkundschaft könne er nicht überleben.

Verbindungsstraße zur Südstadt

Das gilt für die meisten kleinen Geschäfte, Cafés und Kneipen. Sie sind darauf angewiesen, dass die Nikolaistraße eine gut frequentierte Verbindung zwischen Innenstadt und Südstadt bleibt. Sophie Klein, die seit vier Jahren das Café „Birds“ betreibt, will versuchen die Gäste mit Werbung und Aktionen bei der Stange zu halten. So denkt sie beispielsweise über eine Baustellen-Bonuskarte nach. Die bevorstehende Baustellen-Phase mache ihr schon Angst, gesteht sie. Aber sie gibt sich kämpferisch: „Im nächsten Jahr starten wir dann wieder richtig durch.“

Auch auf dem benachbarten Nikolaikirchhof blickt man skeptisch auf die kommenden Monate. Hier sind noch viele Fragen offen: Wie genau soll der Verkehr über den Platz geführt werden? Was passiert mit dem Flohmarkt? Bleiben die drei Bäume an der Straße erhalten? Die Stadt bietet ab Mittwoch, 24. April, wöchentlich um 14 Uhr eine Baustelleninformation im Restaurant Dolce Vita an. Dabei sollen Vertreter der Bauleitung, der Baufirma und der Stadtverwaltung genau diese offenen Fragen beantworten.

Von Markus Scharf

Mehr als 430 so genannte Mikro-Apartments haben den Besitzer gewechselt: Die Frankfurter Coreo AG hat sie gekauft. Göttinger Wissenschaftler befürchten Mietsteigerungen und damit Verdrängung.

22.04.2019

Bei der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte 2019“ können Schüler in Buchläden Gutscheine gegen ein Buch eintauschen. Viele Kinder aus der Region machen dabei mit – und reisen zum „geheimen Kontinent“.

22.04.2019

„Demonstriere mit netten Menschen für die Rechte von Menschen mit Behinderung“, heißt es im Aufruf zum Aktionstag Inklusives Göttingen. Der endet am 7. Mai mit einer Kundgebung am Gänseliesel.

21.04.2019