Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bergfried der Burg Plesse bei Eddigehausen gesperrt
Die Region Göttingen Bergfried der Burg Plesse bei Eddigehausen gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 10.04.2014
Einsturzgefahr: Weil die Holzkonstruktion im Treppenhaus teilweise morsch ist, musste der Bergfried auf der Plesse gesperrt werden. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Eddigehausen

Bei einer Begehung sei festgestellt worden, dass die Holzkonstruktion im Treppenhaus stellenweise morsch sei, erklärt Brassel. Ein Holzgutachter habe im Bergfried Schimmel, Pilze und Borkenkäfer und damit „die ganze Palette“ gefunden. Die Folge des Befalls: Einsturzgefahr. Für eine Sanierung aber werde voraussichtlich ein fünfstelliger Betrag benötigt. Das habe das Land „nicht mal eben parat“.

Auf die Schnelle kann sich Brassel also eine Sanierung nicht vorstellen. Das Geld müsse mittelfristig eingeplant werden. Maßnahmen vor 2015 hält er nicht für realistisch. Denn im Land herrsche Bauunterhaltungsstau.

Anzeige

Wenn in einer großen Dienststelle die Heizung ausfalle, sei das dringlicher, betont er. In den vergangenen Jahren sei ein höherer sechsstelliger Betrag in die Burganlage investiert worden, sagt Brassel. So sei die Mauer nicht mehr sicher gewesen und habe wieder instand gesetzt werden müssen.

Auf das Bovender Rathaus ausweichen

„Sehr traurig“ findet die Schließung des Bergfrieds Elke Vetter, Leiterin des Amts für Allgemeine Verwaltung und Bürgerservice im Flecken Bovenden. Sie denkt nicht nur an die Besucher, die die schöne Aussicht vom Turm genießen wollen, sondern auch an die, die in diesem Jahr im Bergfried die Ehe schließen wollten. Auf der ersten Ebene des Turms konnten sie das bislang tun.

Nun müssen die hochzeitswilligen Paare ausweichen aufs Bovender Rathaus oder auf den auch anderweitig genutzten Gewölbekeller auf der Plesse. Selbstverständlich könne das Traupaar auch das Burggelände draußen nutzen, sagte Vetter. Doch das sei immer wetterabhängig. Vetter hofft, dass der Turm im kommenden Jahr wieder geöffnet werden kann. Denn im September 2015 steht ein großes Fest auf dem Plan: Die Burg Plesse wird 1000 Jahre alt.

„Wir gehen fest davon aus, dass der Bergfried bis zur 1000-Jahr-Feier saniert ist“, sagt Thorsten Heinze, Vorsitzender der Freunde der Burg Plesse. Derzeit stehe noch ein Gutachten über die Feuchtigkeit im Mauerwerk aus, dann könne geplant werden, was als nächstes passieren müsse. Das Land Niedersachsen sei jetzt gefordert, macht Heinze die Position des Plesse-Vereins deutlich. Immerhin befinde sich die Burg im Landesbesitz.

Von Ute Lawrenz

Aussichtsturm auf der Burg Plesse bei Eddigehausen nicht sicher. © Hinzmann