Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schnelles Internet für Ballenhausen teuer
Die Region Göttingen Schnelles Internet für Ballenhausen teuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 17.05.2013
Von Jürgen Gückel
Quelle: Berti/HAZ (Symbolbild)
Anzeige
Friedland

Allerdings müssen sich Teile von Niedernjesa und Groß Schneen mit 2000 kbit/s zufrieden geben, Ballenhausen gar mit 1000. Auch bei der Versorgung mit der alternativen Funktechnik LTE wird das Gemeindegebiet gut abgedeckt.

Nur in Friedland und Groß Schneen im Funkschatten von Hagen- und Einzelberg dringen die LTE-Wellen vom Sendemast am Eichholz bei Hebenshausen nicht durch.

Anzeige

Jetzt hat die Gemeinde Fördermöglichkeiten gefunden, über Anträge des Landkreises auch im unterversorgten Teil Groß Schneens und in Ballenhausen das Internet zu beschleunigen. In Groß Schneen kann das über eine 90-prozentige Förderung geschehen.

Die Gemeinde müsste laut Angebot der Telekom zu den 39 000 Euro Kosten nur 3900 Euro zuzahlen.

Schwieriger wird das in Ballenhausen. Die Telekom macht eine Kostendeckungslücke von 360 000 Euro geltend. Alternativ will OR Network den Ort von einem Funkmasten am Göttinger Kehr aus versorgen. 93 000 Euro Kosten würden entstehen, und das Förderprogramm, das für Ballenhausen helfen könnte, schießt nur 50 Prozent hinzu.

Immerhin hat Friedland vom jüngsten Förderprogramm gut 9000 Euro vom Landkreis zurück erhalten, weil längst nicht so viele Kunden versorgt wurden, wie zunächst vorgegeben. Bleibt eine Lücke von 41 000 Euro, die der Rat im Nachtragshaushalt aufbringen müsste.

Nur wenn der Funkmast am Kehr auch noch Gleichener Orte mit versorgen würde, könnte sich das auf 31 000 Euro reduzieren.