Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Europawahl: Schüler der BBS Ritterplan werben für den Gang zur Urne
Die Region Göttingen Europawahl: Schüler der BBS Ritterplan werben für den Gang zur Urne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 04.05.2019
Larissa Rörtgen, Michael Gröling, Linus Wolter, Alisa Elliehausen und Lennart Wilke (v.l.) haben den Videowettbewerb „#EchtJetztEuropa“ gewonnen und präsentieren nun Plakate zur Europawahl im Kreishaus. Quelle: lel
Anzeige
Göttingen

Europa aktiv erleben – diesem Ziel folgten fünf Schüler der Berufsbildenden Schulen Ritterplan (BBS) selbst und wollen andere dazu bewegen, es ihnen nachzutun. Die aktuelle Motivation ist die anstehende Europawahl am Sonntag, 26. Mai.

Dafür haben die Schüler Plakate gestaltet, die ihre Altersklasse und auch alle anderen dazu bewegen sollen, den Weg zur Urne anzutreten. Am Dienstag wurde die Ausstellung von Landrat Bernhard Reuter eröffnet, bis zum Wahltag können Besucher die Wahlwerbungen im Foyer des Kreishaus Göttingen bewundern.

Angefangen hat alles mit einem Videowettbewerb

Angefangen hat alles mit der Vorbereitung auf den eigenen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Erasmus+-Programms der Europäischen Union. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Kathrin Bittner-Szaukellis haben sich die Schüler intensiv mit dem Thema Europa auseinandergesetzt – und einen Stop-Motion-Film für den Wettbewerb #EchtJetztEuropa eingereicht.

„Das ging Hand in Hand, der Wettbewerb hat unsere Vorbereitung immer begleitet“, sagt Alisa Elliehausen. „Und den Wettbewerb haben wir dann auch noch gewonnen“, ergänzt Larissa Rörtgen. Ende 2017 ehrte Europaministerin Birgit Honé gemeinsam mit Kultusminister Grant Hendrik Tonne die BBS Ritterplan mit dem ersten Platz unter den Berufsschulen.

Auslandspraxis in Rumänien, England und den Niederlanden

Januar und Februar 2018 verbrachten die Schüler im Ausland. Larissa Rörtgen und Lennart Wilke lernten die rumänische Arbeitswelt kennen, Michael Gröling und Linus Wolter die niederländische und Alisa Elliehausen fügte sich in die englischen Strukturen ein. Der Auslandsaufenthalt liegt im Praxisjahr der Schüler, somit müssen sie dieselben Ausbildungsanforderungen erfüllen wie ihre Mitschüler in Deutschland.

„Es ist kein Praktikum“, stellt Bittner-Szaukellis klar, „sie müssen vor Ort richtig mitarbeiten“. Die Lehrerin betreut seit mehreren Jahren das Erasmusprogramm an den BBS. „Etwa 50 Schüler von uns gehen pro Jahr ins Ausland und viele von ihnen engagieren sich danach weiter, das ist quasi ein Selbstläufer“, sagt sie.

Überrascht von der Sitzverteilung

Anfangs hatten die Schüler auch nicht alles von Europa und seinen Strukturen gewusst. „Wir haben zwar vorher schon alle etwas mit Politik zu tun gehabt und uns interessiert, aber auch viel neues gelernt“, sagt der 20-jährige Wolter. „Wie die Sitzverteilung aussieht, hat mich beispielsweise überrascht“, sagt Elliehausen lachend.

Die 23-Jährige hat in den zwei Monaten genau wie ihre Mitschüler neues gelernt, keiner möchte die Erfahrung missen. „Für mich ist es sehr positiv, dass Erasmus+ weitergeführt und sogar aufgestockt wird, das Programm erweitert einfach den Blick“, sagt der 37-jährige Michael Gröning. „Wir wollen unseren Kollegen die Ängste nehmen davor, sich mit Politik zu beschäftigen.“

Eines von vier Europastandbeinen

Das Erasmus+-Programm ist nur eines der vier Europastandbeine der BBS, erläutert Schulleiter Armin Oberländer. Zum Angebot für Erzieher kommt die duale Ausbildung für Schüler aus der Gastronomie, die teilweise in Frankreich lernen, dazu Schüleraustausche und das Erasmusangebot für bereits ausbildende Erzieher. „Wenn man zurück zu Hause nicht aufhört, entstehen solche Plakate, die mehr Menschen auf Europa aufmerksam machen“, sagt Oberländer.

In den ersten Entwürfen standen Figuren eines bekannten Spielzeugherstellers Modell, leider wollte dieser aber nicht mit politischen Inhalten in Verbindung gebracht werden. „Deshalb haben wir sie noch einmal überarbeitet und sind auch damit sehr zufrieden“, so Wilke.

Europatag der BBS Göttingen

Am Montag, 6. Mai, stehen Schüler am Gänselieselbrunnen vor dem Alten Rathaus Göttingen und begehen den Europatag der Berufsbildenden Schulen von 10 bis 13 Uhr. Sie präsentieren ihre Auslandsaufenthalte und Projekte, informieren zur Wahl und laden zu öffentlichen Mitmachaktionen ein.

Von Lea Lang

Am Vorabend des 1. Mai hat der SPD-Unterbezirk Göttingen zum Empfang ins Groner Bürgerhaus geladen. Ehrengast Hubertus Heil sprach über die Zukunft der Arbeitswelt und die Aufgaben des Sozialstaates.

01.05.2019

Spatenstich im Ebertal: Niedersachsens Minister für Umwelt, Bauen und Verkehr, Olaf Lies (SPD), hat den offiziellen Startschuss für das Projekt „Grüne Mitte Ebertal“ gegeben. Für Stadt und die Städtische Wohnungsbau hatte er eine Überraschung mitgebracht.

30.04.2019

Inspiriert von Ceviche, dem Weender Garten seiner Oma und warmen Sommerregen mixt er seine Cocktails: Yannick Bertram, Chef-Barmann aus dem Herbarium, spricht über seine Affinität zu Aromen.

30.04.2019