Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Klassentreffen nach 50 Jahren
Die Region Göttingen Klassentreffen nach 50 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 09.09.2017
Schulkameraden haben sich nach 50 Jahren wiedergetroffen. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Die Schüler der ehemaligen Klasse 7b der Realschule Weende, jetzige Neue IGS Göttingen, haben sich nach 50 Jahren für eine Besichtigung der Schule getroffen.

„Wir waren damals die wilde 7b“, erzählt Ernst-Georg Windel aus Gelliehausen. Erst ihr neuer Klassenlehrer Herbert Bürger habe den Kindern vor 50 Jahren Disziplin und Ordnung beigebracht. „Er ließ uns Anne Franks Tagebuch lesen, obwohl von den Lehrern nie eine Aufklärung über den Holocaust stattfand“, erinnert sich Windel. Einen Geschichtslehrer nannte die Klasse damals „Keulenotto“, weil er manchmal „Streicheleinheiten“ mit dem Zeigestock verteilte.

Anzeige

Mittlerweile sind schon zwei Mitschüler von Windel gestorben. Zum Klassentreffen nach 50 Jahren am vergangenen Wochenende trafen sich jedoch die verbliebenen, um sich ihre alten Klassenräume in der heutigen Neuen IGS anzuschauen. Mit dabei waren unter anderem Werner Wille, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Gleichen (CDU), Jürgen Wilde vom Hurkut-Verein Gleichen, Reinhard Brandt und Ute Hoffmeister. Peter Koch kam extra von seiner neuen Heimat Mallorca angereist, genauso wie Sigrid Silitto, die heute in Italien lebt. Nachmittags besuchten die ehemaligen Schüler gemeinsam das Wilhelm-Busch-Museum und die Mühle in Ebergötzen. Im Landgasthof Amtsrichter in Gieboldehausen ließen sie den Abend ausklingen.

Von Kimberly Fiebig

Göttingen Grundschüler treffen Politiker - Ruhig mal nerven
05.09.2017
05.09.2017