Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schützenfest Göttingen: So war Festumzug durch die Stadt
Die Region Göttingen Schützenfest Göttingen: So war Festumzug durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 26.05.2019
Schützenumzug in Göttingen. Vorbeimarsch am "Alten Rathaus" Quelle: Soeren Kracht
Anzeige
Göttingen

„Was ist denn hier los?“ Die Frage einer jungen Frau konnten Umstehende am Sonntag in der Reinhäuser Landstraße schnell beantworten. Die Mitglieder der unter dem Dach der Bürger-Schützen-Gesellschaft von 1392 (BSG) vereinten 17 Göttinger Schützenvereine hatten in der Danziger Straße Aufstellung genommen, um zum großen Festumzug durch die Stadt zu starten.

Los ging es um 14 Uhr. Ein Schützenverein wurde von den Organisatoren zwar vermisst, aber langes Warten hätte den Zeitplan durcheinander gebracht. Abmarsch. Der Weg des buntes Zuges führte durch die Innenstadt bis zum Schützenplatz, wo in diesen Tagen das Festzelt ausgebaut ist.

Das diesjährige Schützenfest des Göttinger Bürger-Schützen-Gesellschaft von 1392 (BSG) ist am Freitagnachmittag auf dem Platz am Gänseliesel offiziell eröffnet worden. Zu den Höhepunkten des Fests gehört an diesem Wochenende der Ausmarsch, der am Sonntag um 14 Uhr gestartet hat.

Bereits eine halbe Stunde bevor das Spektakel begann, hatten sich viele Schaulustige entlang der Reinhäuser Landstraße postiert. Man fragte sich gegenseitig, ob der Umzug wohl auch in diesem Jahr wieder hier entlang ziehen werde oder ob vielleicht eine andere Route gewählt worden sei. Die Wartenden wurden nicht enttäuscht. Bei ausnahmsweise einmal akzeptablen Maiwetter wurden sie Zeugen einer Präsentation, in der das vielfältige Schützenwesen der Stadt Göttingen seinen Ausdruck fand.

Schützenkönig und Schützenkönigin fahren festlich dekoriert mit. Quelle: mei/kra

Flotten Hessen ist kaum zu folgen

Die Marschgeschwindigkeit gaben die Musiker des Fanfarenzuges Vfl Wanfried vor. Die Hessen in ihren blau-roten Uniformen waren nicht nur ein Hingucker und mit ihrer fetzigen Musik akustisch präsent, sie legten auch ein zügiges Tempo vor, sodass die Nachfolgenden etwas Mühe hatten, Schritt zu halten. Aber vielleicht war es auch das flotte Ausschreiten von Schießmeister Rolf Herbig, der die Spitze des Umzuges bildete.

Junge Hunde scheuten zurück und Eltern hielten ihren kleinen staunenden Kindern vorsichtshalber die Ohren zu, als sich die Schützenformationen durch die Innenstadt bewegten, denn neben den Wanfriedern zeigten auch noch andere Musikkapellen ihr Können, wie der Musikverein Katlenburg, die Musikfreunde Edesheim-Hohnstedt-Northeim, der Feuerwehrmusikzug Adelebsen, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Ebergötzen, die Original Landolfhäuser Blasmusikanten, der Spielmannszug Rot-Weiß Nörten-Hardenberg, der Fanfarenzug Harste und der Musikverein Sülbeck Drüber. Den ruhigen Sonntagnachmittag mischten sie miteinander auf.

Die Majestäten im offenen Wagen

In zwei offenen Wagen hatten neben Oberschaffer Harald Grahovac (SPD) die neuen Majestäten der Bürger-Schützen-Gesellschaft Platz genommen: Schützenkönig Hans-Joachim Kohlstedt (SV von 1863) und Schützenkönigin Gisela Kompert (SV Geismar). Huldvoll winkten sie den Göttingern und Gästen der Stadt zu. Kohlstedt, der im Jahr 2001 zum Schützenverein kam, hat bereits Erfahrung mit der Königswürde. Bereits 2015 war der Unternehmer aus Rosdorf Schützenkönig der BSG. Selbstverständlich gehörten auch die Schützenherren Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Ratsvorsitzender Christian Henze (beide SPD) und die übrigen Mitglieder des neuen Königshauses zu den Umzugsteilnehmern: Jugendkönig Florian Brand, Schülerkönig Erik Senger und Volkskönig Jan Hendrik Hartmann.

Durch die Weender Straße und damit am Gänseliesel vorbei bewegte sich der Umzug auf der Berliner und der Godehardstraße zum Schützenplatz. Im Festzelt gaben die Kapellen noch einmal alles. Jede Gruppe zog die Register, freilich nacheinander. Die Fahnenträger, denen ausdrücklich für ihren Dienst gedankt wurde, durften ihre Standarten ablegen. Das ließen sich die Damen und Herren nicht zweimal sagen, müssen sie doch neben der Ehre auch ordentlich Gewicht mit sich herumschleppen. Dann folgte die Vorstellung des neuen Königshauses vor großem Publikum.

Weiterlesen:
Schützenfest in Göttingen – Proklamation des neuen Königshauses

Das Schützenfest geht noch bis 2. Juni. Am Montag folgt erst einmal ein zünftiges Schützenfrühstück.

Die Bürger-Schützen-Gesellschaft von 1392 Göttingen wird seit 1748 von einem Schafferamt geleitet. Der Vorsitzende dieses Schafferamtes wird seit 1808 als Oberschaffer bezeichnet.

Von Ulrich Meinhard