Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Seconda Prati!ca: Eine musikalische Reise in die Vergangenheit
Die Region Göttingen Seconda Prati!ca: Eine musikalische Reise in die Vergangenheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 12.04.2019
Das Ensemble Seconda Prat!ca  Quelle: r
Göttingen

Das internationale Ensemble Seconda Prat!ca ist in diesem Jahr zu Gast bei den Internationalen Händel Festspielen in Göttingen. Das Zusammenspiel von klassischen Instrumenten und Gesang lädt das Publikum ein auf eine musikalische Reise in die Vergangenheit.

Am Donnerstag, 23. Mai, steht die Formation auf der Bühne in der Aula der Universität. Mit „Almiras Songbook“ wollen sie ein musikalisches Porträt von Georg Friedrich Händels erster Heldin schaffen. „Almira, Königin von Castilien“ ist Händels erste Oper aus dem Jahr 1705. Sein Werk beschäftigt sich mit der dramatischen Geschichte um die spanische Königin Almira. Weiterhin sind auch Werke der Komponisten Sebastián Durón und Francisco Correa Arauxo geplant.

Musikalisches Erbe aufleben lassen

Seconda Prat!ca spielt mittelalterliche Kompositionen aus der Barockzeit, vornehmlich Werke aus dem südeuropäischen Raum des 15. und 16. Jahrhunderts, erzählt Jonatan Alvarado, künstlerische Leiter des Ensembles. Die Intention der neunköpfigen Formation sei es, das musikalische Erbe der westlichen Kulturen wieder aufleben zu lassen. Seconda Prat!ca versuche mit dramatischen und leidenschaftlichen Aufführungen eine Brücke zwischen den Künstlern und dem Publikum zu schaffen.

Passend zum diesjährigen Motto der Internationalen Händel Festspiele Göttingen, „Magische Saiten“, spielt Nuno Atalaia, zweiter musikalischer Leiter des Ensembles, die Barockgitarre, das spanische Zupfinstrument Vihuela und die Theorbe. Alvarado ist Flötist, Asuka Sumi und Lucia Giraudo spielen die Violine. Bei der Aufführung von „Almiras Songbook“ werden die Sopranistin Sofia Pedro und der Tenor Emílio Aguilar auftreten, Lucia Caihuela singt den Alt und João Paixão den Bass.

Gegründet in den Niederlanden

Das Ensemble gründete sich 2012 am Konservatorium in Amsterdam. „Es war nicht geplant, dass wir ein Ensemble werden. Es war nur ein Zufall, weil wir für einen Auftritt ausreichend Musiker suchten“, erzählt Alvarado. Der geschäftsführende Intendant der Internationalen Händelfestspiele Göttingen, Tobias Wolff, wurde bei einem Konzert im Jahr 2014 auf das Ensemble aufmerksam.

Im Anschluss lud er die musikalische Formation zu den Festspielen 2015 ein. „Es war atemberaubend. Das Publikum applaudierte und bat um etliche Zugaben“, berichtet Alvarado.

Im vergangenen Jahr trat das Ensemble auf internationalen Bühnen auf, unter anderem in Japan. Dort musizierten sie vor einer rund tausendköpfigen Musikakademie. Für Seconda Prat!ca war dies eine einmalige Erfahrung, erzählt der künstlerische Leiter.

Im kommenden Jahr plant die Formation weitere Konzerte in Europa. Aufführungen in Frankreich, Österreich und Deutschland stehen bereits fest.

Gewinnchance:

Das Tageblatt verlost dreimal zwei Karten für das Konzert von Seconda Prat!ca am Donnerstag, 23. Mai, um 19 Uhr in der Aula der Universität. Wer dabei sein möchte, kann am Sonntag, 14. April, zwischen 7 und 19 Uhr unter Telefon 0137/8600273 anrufen und deutlich seinen Namen, Anschrift und Telefonnummer sowie das Stichwort „Almira“ auf Band sprechen. (0,50 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden informiert, ihre Namen im Tageblatt veröffentlicht.

Karten für das Konzert sind auch in den Geschäftsstellen des Göttinger Tageblattes, Weender Straße 44, und des Eichsfelder Tageblattes, Marktstraße 9, Duderstadt, erhältlich.

Von Laura Giebner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Protest auch in den Ferien: Fast 500 junge Menschen sind am Freitag erneut durch die Göttinger Innenstadt gezogen, um auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam zu machen.

15.04.2019

Frühlingsmarkt in der Innenstadt, Händel-Experten im Gespräch, Schauspielerin im Porträt – dies und mehr zeigen unsere Bilder der Woche.

12.04.2019

Als Gegenprotest gegen eine Farbschmieraktion im März will eine Gruppe von Göttingern die Bronzestelen des Planetenwegs putzen. Die Stelen sind mit Grünspan und Aufklebern verunreinigt.

12.04.2019