Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Sonne ohne Sorgen“ auf dem Kreuzfahrtschiff
Die Region Göttingen „Sonne ohne Sorgen“ auf dem Kreuzfahrtschiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 08.11.2011
Bringen Kreuzfahrtatmo mit: Erster Offizier Manfred Hardege (links), Chefstewardess Anna Labenski und Kapitän Heinz Neumeister. Quelle: CH
Anzeige
Göttingen

Auf dem „Traumschiff“ unterwegs sein und „Sonne ohne Sorgen“ genießen, das wünschen sich doch viele Menschen, dachte sich die Theatertruppe im Sportverein. Sie entschlossen sich, ein Stück darüber zu schreiben. Jeder aus der rund 20-köpfigen Gemeinschaft habe seine Ideen eingebracht, erzählt Karin Hilke. Aus der bunten Auswahl an Charakteren hat sie die Rolle der Schiffsköchin übernommen. Mit Begeisterung zeigt sie den Passagieren auf dem Schiff, wie man die Speisen für das Menü am Abend zubereitet.

Weil es für so viele Darsteller nie ein passendes Stück gebe, schreiben die ASC-Senioren ihre Geschichten immer selbst, erklärt Monika Zacharias, die schon seit 16 Jahren dabei ist. Vor zwei Jahren hat sie dann die Leitung von Margot Köhler übernommen. „Laufen lassen, laufen lassen“, weist sie Tontechniker Wolfgang Rohrbach an. Bis zum Ende der Szene soll die Musik spielen, um die Stimmung nicht vorher zu unterbrechen. Und für jeden Mitspieler hat sie die passenden Worte.

Anzeige

Lange war Monika Zacharias die Jüngste in der Theatergruppe. Nun hat Brigitte Beuerlen-Koschmieder mit 57 Jahren die Rolle des Nesthäkchens übernommen. Fast 80 Jahre zählt der älteste Schauspieler. Gerade jetzt bei den letzten Proben ziehen alle an einem Strang, arbeiten gemeinsam hin auf die Premiere. So viel Einigkeit ist unter den Figuren auf dem Traumschiff allerdings nicht immer zu spüren.

Arbeit machen auch Requisiten und Kostüme. Passendes Strandgut hat die Gruppe von der „Fischbude“ Gosch auf Sylt geschickt bekommen. Um seine Garderobe kümmert sich jeder selbst. Für den Fototermin mit dem Tageblatt hat die Chefstewardess Anna Labenski die Uniformstreifen provisorisch aufs Jackett aufgeklebt. Vor der Premiere kommt die Nähmaschine noch zum Einsatz.

Premiere ist am Freitag, 11. November, um 18 Uhr im ASC-Clubhaus in der Danziger Straße 21. Weitere Vorstellungen spielen die Senioren dort am Sonnabend, 12. November, und am Sonntag, 13. November, jeweils um 15 Uhr.

Restkarten für alle Vorstellungen gibt es an der Abendkasse. Einen Shuttle-Service zum ASC-Clubhaus und zurück können Theaterbesucher, die nicht eigenständig zum Vorstellungsort kommen können, unter Telefon 05 51 / 5 17 46 49 im FSJ-Büro bestellen.

Von Ute Lawrenz