Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sorge vor Schattenwurf
Die Region Göttingen Sorge vor Schattenwurf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 01.07.2011
Von Katharina Klocke
Geplante Stadtvillen: Westansicht der Häuser.
Geplante Stadtvillen: Westansicht der Häuser. Quelle: GAW
Anzeige
Göttingen

Seit 1998 ist das Gelände für eine Wohnbebauung vorgesehen. Der Bebauungsplan soll nun erneut geändert werden, da laut Stadtverwaltung die Festsetzungen für Baugrenzen, Geschossigkeit und Geschossflächen nicht mit der Planung übereinstimmen. Nach dem Kauf des Sternkino-Grundstücks will ein Investor dort zwei viergeschossige Häuser errichten. Da Parkraum an der Sternstraße knapp ist, soll unter den Gebäuden eine Tiefgarage gebaut werden.

Die geplante Geschosszahl macht den Nachbarn und Bewohnern gegenüberliegender Häuser bereits jetzt Sorgen. Sie meldeten sich während der Fachausschuss-Sitzung zu Wort. Bei dem einen Anwohner entfällt nach eigenen Berechnungen die Ostsonne, „das mindert den Wert meines Hauses“. Auch für die Bewohner der rückwärtig gelegenen Seniorenwohnanlage am Ingeborg-Nahnsen-Platz prophezeite der Göttinger dürstere Zeiten. Ein zweiter Anwohner erklärte, er befürchte eine „Verdunkelung unserer Südseite bei bestimmten Sonnenständen“. Ein dritter Bürger allerdings fand Lob für die Pläne des Investors, „er ist bekannt dafür, konsequent barrierefrei zu bauen“ – was Menschen mit körperlichen Behinderungen zugute komme.

Laut Verwaltung lehnt sich die geplante Bebauung an die nördlich angrenzenden gründerzeitlichen Häuser der Straße „Am Feuerschanzengraben“ an. „Die Stadtvillen sind, obwohl sie viergeschossig mit Dachgeschoss sind, niedriger als die Gründerzeitgebäude“, erklärte Stadtplaner Hans-Dieter Ohlow. Gegenüber der bisherigen Planung habe sich die Höhe nicht verändert, „deshalb ist sie städtebaulich vertretbar“.