Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Soroptimist International spendet Eintopf für Göttinger Mittagstisch St. Michael
Die Region Göttingen

Soroptimist International spendet Eintopf für Göttinger Mittagstisch St. Michael 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 08.02.2021
Eintopf für den Mittagstisch St. Michael: Soroptimist International, hier vertreten durch die Göttinger Clubpräsidentin Dagmar Egbert (Mitte), unterstützt die karitative Einrichtung mit warmen Mahlzeiten. Helferin Elena Ganzvint (links) und Leiterin Anna Werner-Parker (rechts) nehmen die erste Lieferung in Empfang.
Eintopf für den Mittagstisch St. Michael: Soroptimist International, hier vertreten durch die Göttinger Clubpräsidentin Dagmar Egbert (Mitte), unterstützt die karitative Einrichtung mit warmen Mahlzeiten. Helferin Elena Ganzvint (links) und Leiterin Anna Werner-Parker (rechts) nehmen die erste Lieferung in Empfang. Quelle: Foto: Bettina Sangerhausen/SI Göttingen
Anzeige
Göttingen

Der Göttinger Club des Vereins Soroptimist International (SI) unterstützt den Mittagstisch St. Michael mit mehr als 400 warmen Mahlzeiten im Wert von rund 2000 Euro. Die erste Lieferung Eintopf wurde am Freitag ausgeteilt, im Zwei-Wochen-Rhythmus bis Ende April folgen weitere.

Im Auftrag des Clubs berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement, der in Göttingen 40 Mitglieder hat, liefert die Fleischerei Proffen jeweils 40 Liter Eintopf. „Damit wollen wir in der Corona-Krise unkompliziert helfen, wo es am nötigsten ist“, sagt Club-Präsidentin Dagmar Egbert. Nicht nur der Hunger der Mittagstisch-Gäste werde gestillt, auch die Ehrenamtlichen hinter den Kulissen könnten „ein bisschen aufatmen“.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Mittagstisch St. Michael stellt das tägliche Essensangebot hauptsächlich mit Hilfe von gekochten und rohen Lebensmittelspenden her. Da Großküchen wie die in der Zentralmensa geschlossen haben, mussten die Ehrenamtlichen immer häufiger selbst kochen. Die Unterstützung entlaste das 30-köpfige Team des Mittagstisches deutlich, sagte Anna Werner-Parker, Leiterin des Mittagstisches, am Freitag.

Von Lea Lang