Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“
Die Region Göttingen „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 28.05.2017
Von Matthias Heinzel
Oppermann (4.v.l.), Reuter und Riethig (6.u.7.v.l.) in der Spinnerei. r Quelle: r
Anzeige
Göttingen/Berlin

Im Landkreis Göttingen sollen bis zu 120 gemeinnützige Arbeitsplätze entstehen, teilt die Kreisverwaltung mit.

Ziel ist, Langzeitarbeitslosen die Teilhabe an der Arbeitswelt zu ermöglichen und ihre Chancen auf Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern. Es richtet sich an Personen, die seit mindestens vier Jahren erwerbslos sind.

Im Landkreis Göttingen wird das Bundesprogramm durch die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) und die Beschäftigungsförderung Göttingen (BFGoe) umgesetzt. Bislang sind 67 Beschäftigungsmöglichkeiten bewilligt, beispielsweise in der Historischen Spinnerei Gartetal, wo kürzlich Landrat Bernhard Reuter (SPD) und Kreisrat Marcel Riethig den Göttinger SPD-Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann über die Umsetzung des Programms informierten. Gefördert werden Arbeitsplätze im gemeinnützigen Bereich - in Vereinen, Kulturstätten, Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten, Naturschutz- und Umweltbildungseinrichtungen, Seniorenheimen, Kirchengemeinden und Kommunen.

Informationen: bmas.de. Träger können sich unter Telefon 0551/789650-10 an die GAB (Altkreise Duderstadt, Münden und Osterode am Harz) oder an die BFGoe, 0551/400-3653 (Stadt und Altkreis Göttingen) wenden.