Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Spargelernte im Landkreis Göttingen beginnt
Die Region Göttingen Spargelernte im Landkreis Göttingen beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 16.04.2014
Sticht die ersten Spargelstangen: Erntehelferin Renata Mazur-Makarska vom Göttinger Werderhof. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Gijnlim und Backlim heißen die Werderhof-Spargelsorten, ausgewählt nach ihrer Fähigkeit, auch auf den schweren Leinetalböden zu gedeihen. „Unser regionaler Spargel ist wegen der nährstoffreichen Böden geschmacklich sehr intensiv“, lobt Rabe die Vorzüge des Göttinger Spargels. Geerntet werden die weißen Stangen von sechs Saisonarbeitern aus Polen.

Wenn es wärmer wird und die Spargelmengen zunehmen, kommen sechs weitere Helfer hinzu. „Wir haben fast ein festes Team“, berichtet Rabe. „Die meisten unserer Helfer kommen jedes Jahr wieder.“ So sticht beispielsweise Renata Mazur-Makarska schon im sechsten Jahr Spargel in Göttingen. Auch in diesem Jahr ist sie dabei.

Anzeige

Der frühe Erntebeginn sorgte jedoch beinahe für einen Personalengpass bei Rabes. „In Polen ist Ostern ein ganz wichtiges Fest.“ Die übrigen Spargelstecher reisen deshalb nach den Feiertagen an. Rund 200 Kilogramm am Tag werden derzeit von den mit Folie abgedeckten Feldern geerntet. In der Hochsaison kommen täglich zwischen 300 und 400 Kilogramm zusammen. „Das ist jede Menge Handarbeit. Deshalb ist Spargel auch so teuer“, erklärt Rabe.

Drohende Nachtfröste

Verkauft werden Gijnlim und Backlim ungeschält und geschält von Montag bis Freitag zwischen 8 und 19 Uhr im Hofladen an der Reinhäuser Landstraße. Sonnabends und während der Erdbeerernte auch sonntags ist das Geschäft bis 17 Uhr geöffnet. Von heute an sind zudem die Werderhof-Verkaufsstände am Kiessee, Hoffmannshof (B 27/Abzweigung nach Nikolausberg) und in der Steinmetzkurve bei Geismar geöffnet. Dort werden später auch Himbeeren und Erdbeeren verkauft.

Letztere bereiten Cornelia Rabe allerdings noch ein wenig Sorgen. Die Meteorologen haben für die kommenden Tage Nachtfröste angesagt. Die Landwirtin hofft, dass die über dem Erdbeerfeld ausgelegten Folien das Erfrieren der Pflänzchen verhindern.

Von Katharina Klocke