Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sparkasse Göttingen nimmt 13,5 Prozent Dispo-Zinsen
Die Region Göttingen Sparkasse Göttingen nimmt 13,5 Prozent Dispo-Zinsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 21.08.2013
Von Andreas Fuhrmann
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen

Schon beim Einräumen eines Dispo-Kredits entstünden dem Kreditinstitut erhebliche Kosten, erklärt dazu Michael Rappe, Direktionsleiter Vorstandsreferat und Kommunikation bei der Sparkasse Göttingen. „Diese Kosten müssen von denen getragen werden, die Dispositionskredite tatsächlich in Anspruch nehmen.“ Außerdem habe die Bank bei Dispositions- und Überziehungskrediten mit vergleichsweise hohen Ausfallraten zu tun. „Dies muss bereits in der Kalkulation berücksichtigt werden“, erklärt Rappe. Deshalb müsse der Zinssatz bei Dispositionskrediten zwangsläufig deutlich höher als bei anderen Kreditangeboten sein.

Kunden, die den Dispositionskredit längerfristig nutzen, sollten daher zinsgünstige Alternativen wie einen Privatkredit in Anspruch nehmen, sagt Rappe. Zudem biete die Sparkasse ihren Kunden verschiedene Girokontomodelle an, bei denen die Dispositionskreditzinsen je nach Nutzungsintensität zwischen 9,5 und 13,5 Prozent lägen. Außerdem sei der Dispo-Zinssatz in den vergangenen Jahren gesenkt worden.

Auch andere Banken in der Region kassieren von ihren Kunden Zinsen im zweistelligen Bereich, wenn sie ihr Konto überziehen. Die Volksbank in Göttingen nimmt beispielsweise 11,95 Prozent, die VR-Bank in Südniedersachsen (Dransfeld) 11,5 Prozent. Bei der Sparkasse Hann. Münden liegt der Dispo-Zins je nach Kontomodell zwischen 8,59 und 12,59 Prozent.

Nahezu identisch sind die Dispo-Zinsen der Kreditinstitute im Untereichsfeld: 12,52 Prozent bei der Volksbank Mitte, 12,7 Prozent bei der Sparkasse Duderstadt. Beide Banken stufen ihre Zinswerte als angemessen ein.