Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Spatenstich für neuen Quartiersplatz in der Göttinger Weststadt
Die Region Göttingen Spatenstich für neuen Quartiersplatz in der Göttinger Weststadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 10.09.2013
Quelle: Strobel/DPA (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Seit letztem Jahr liefen die Vorplanungen zur Neugestaltung des Spielplatzes in der Weststadt zu einem Quartiersplatz für Jung und Alt. Bewohner der Weststadt konnten ihre Vorstellungen darlegen. Schulkinder präsentierten ihre Ideen für den Quartiersplatz in Modellen. Die Ideen bildeten die Grundlage des Wettbewerbs für Landschaftsarchitekten.

Bei der Bewertung der Wettbewerbsbeiträge waren zum ersten Mal Kinder und Jugendliche neben Bewohnerinnen und Bewohner beteiligt.

Anzeige

Die Bauarbeiten sollen noch bis zum Winterbeginn abgeschlossen werden. Die Bepflanzung ist für das nächste Frühjahr vorgesehen.

Mehr zum Thema

Ein Familien- und Quartierszentrum mit Krippe, Kindertagesstätte, Kinderhaus und Jugendzentrum ist im sogenannten Weißen Haus sowie in einem Neubau am Hagenweg geplant. Finanziert werden soll das Projekt zu zwei Dritteln aus dem Programm „Soziale Stadt“.

Katharina Klocke 12.08.2013
Göttingen Sanierungsprogramm „Soziale Stadt“ - Millioneninvestitionen in der Weststadt geplant

Neue Spielgeräte und eine Rasenfläche zum Fußballspielen wünschen sich die Kinder für den sogenannten Quartiersplatz an der Pfalz-Grona-Breite / Ecke Hagenweg. „Und Liegestühle für die Erwachsenen.“ An einem selbstgebauten Modell zeigten die jungen Stadtplaner, wie sie sich die Platzgestaltung vorstellen.

Katharina Klocke 02.07.2012

Rund fünf Millionen Euro sollen nach den Vorstellungen der Stadt Göttingen in den nächsten fünf Jahren im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf“ in die Göttinger Weststadt fließen. Sozialdezernentin Dagmar Schlapeit-Beck und Stadtbaurat Thomas Dienberg äußerten auf dem ersten Stadtteilforum am Mittwoch, 17. Februar, die Hoffnung, damit könnten entscheidende Verbesserungen für den Stadtteil erreicht werden. Die Bewohner/innen riefen sie zu aktiver Mitarbeit auf.

18.02.2010