Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Spende aus der Portokasse für Kimbu von Landrat Reuter
Die Region Göttingen Spende aus der Portokasse für Kimbu von Landrat Reuter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 18.12.2019
Aus der Portokasse: Der Landkreis Göttingen spendet 500 Euro an den Verein „Kimbu – Häusliche Kinderkrankenpflege Göttingen“. Er verzichtet dafür auf den Versand von Weihnachtsgrüßen. Quelle: Sven Hoppe/dpa
Anzeige
Göttingen

Keine Weihnachtsgrüße vom Landkreis Göttingen: Partner und Mitstreiter des Landkreises müssen in diesem Jahr auf Post zu Weihnachten verzichten. Anstatt Grußkarten zu versenden, werde Landrat Bernhard Reuter (SPD) stattdessen den für Briefe und Porto vorgesehen Betrag spenden, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises.

Die so eingesparten 500 Euro sollen in diesem Jahr an den Pflegedienst „Kimbu – Häusliche Kinderkrankenpflege Göttingen“ gehen. „Schwerkranke Kinder, Frühgeborene oder mehrfachbehinderte Kinder brauchen oft intensive Betreuung rund um die Uhr. Durch Kimbu können sie in ihrem Zuhause versorgt werden. Das ist für die Therapie, vor allem aber das Seelenleben der Kinder ein unendlich wertvoller Beitrag und entlastet die Angehörigen“, sagt Reuter und rechnet mit dem Einverständnis der Partner des Landkreises, wenn dieser Gruß nicht in einem Brief, sondern der Spende an Kimbu bestehe.

Anzeige

Wegen des großen Versorgungsgebietes, das den Landkreis Göttingen abdeckt, und der „intensiven Pflege schwerkranker Kinder“ reichten bei Kimbu die Vergütungen der Krankenkassen zur Finanzierung der Kosten nicht aus, erklärt Reuter. Daher sei der Verein auf finanzielle Hilfe angewiesen. Darauf wolle er aufmerksam machen, so Reuter. Auch wolle er mit der Landkreisspende die Arbeit des Vereins ins Blickfeld rücken.

Von Michael Brakemeier